Colin Farrell: Ben, als Batman wirst du klasse!

Colin Farrell
Colin Farrell © coverme.com

Colin Farrell (37) ist davon überzeugt, dass es Ben Affleck (41) allen Schwarzmalern zeigen wird, die ihm die Rolle des Batman miesmachen wollen.

- Anzeige -

Ich glaube an ihn

Der irische Schauspieler ('7 Psychos') glaubt, dass sein Kollege ('Daredevil') einen guten Job als Fledermaus machen wird. Der Amerikaner wird den Superhelden in dem kommenden Actionfilm 'Batman vs. Superman' verkörpern und wurde dafür schon im Vorfeld von den Kritikern durch die Mangel genommen. Fans liefen Sturm, doch Farrell vertritt eine ganz andere Meinung. Er hat nichts als lobende Worte für seinen Leinwandkollegen und ist sich sicher, dass dieser allen Zweiflern mit seiner Darstellung den Wind aus den Segeln nehmen werde. "Ich wünsche ihm viel Glück. Ich denke, er wird einen tollen Job machen. Als Schauspieler kenne ich niemanden, der sich so wie er verbessert hat", befand der Star im Gespräch mit dem 'Total Film'-Magazin. Er sei ein großer Befürworter von Afflecks Talent. "Ich habe es immer genossen, ihm zuzusehen, auch als Regisseur ist er außergewöhnlich ... seine Arbeit in 'The Town - Stadt ohne Gnade' und 'Argo', da war er in beiden Filmen so fantastisch. In 'Argo' war es so eine kontrollierte Performance. Ich denke, er wird als Batman rocken. Ich hoffe, dass er es tun wird und die Pessimisten zum Schweigen bringt."

Colin Farrell kann gut nachempfinden, wie sich der in der Kritik stehende Ben Affleck fühlen muss, da auch der Ire selbst für seine Darstellungen in der Vergangenheit kritisiert wurde. Doch er beharrte darauf, nichts groß zu bereuen und denkt, dass ihm das Leben gute Karten gegeben habe. "Als Beleg wie gut es mir damit geht, wo ich in meinem Leben jetzt bin, würde ich alles genauso machen, aber es wäre verdammt verlockend, ein paar Dinge zu ändern. Und vielleicht hätte ich ein paar Dinge geändert, aber ich hätte sie in dem Bewusstsein geändert, dass ich ein großes Glücksspiel eingehe und dass ich bessere Filme hätte machen können, die besser angekommen wären, als manche, die ich tat und ich würde jetzt nicht in so einer guten Position sein, in der ich mich gesegnet fühle", gab er sich bescheiden. Eine Weisheit gab Colin Farrell in dem Interview dann noch zum Besten: "Das Leben scheint nicht in linearen mathematischen Gleichungen zu verlaufen, also: gute Dinge geschehen, deshalb geschehen gute Dinge."

© Cover Media

— ANZEIGE —