Coldplay müssen beim Glastonbury-Auftritt ohne 'Bee Gees'-Star Barry Gibb auskommen

Coldplay muss auf Barry Gibb verzichten
Chris Martin © Cover Media

Coldplay muss sich für das Glastonbury Festival etwas neues ausdenken: Der geplante Gastauftritt von Barry Gibb (69) fällt ins Wasser.

- Anzeige -

Glastonbury-Drama

Eigentlich sollte die Bee-Gees-Legende ('Night Fever') gemeinsam mit der britischen Band ('Paradise') die Pyramid Stage des Kultfestivals rocken, doch nun musste der Musiker kurzfristig absagen. Grund ist die Erkrankung eines Familienmitglieds.

"Barry muss in Florida bleiben, weil ein enges Familienmitglied sich nicht gut fühlt und er muss bei ihm sein. Es wäre eine Überraschung, wenn er es trotzdem schaffen würde", verriet ein Insider der britischen Zeitung 'The Sun'. "Er ist enttäuscht, weil er sich wirklich auf Glastonbury gefreut hatte. Er ist ein guter Freund von Chris Martin und der Band und wollte sie nicht im Stich lassen, aber es bleibt einfach keine Zeit, um nach England zu kommen und zu proben."

Nun will Coldplay schleunigst Ersatz finden. Gut möglich, dass die Band einen Star anheuert, der sowieso schon beim Festival auftritt. Gemunkelt wird, Ellie Goulding (29, 'On My Mind') oder Adele (28, 'Send My Love') könnten mit Chris & Co. auf der Bühne stehen. "Wenn es irgendjemandem gelingt, etwas besonderes auf die Beine zu stellen, dann Coldplay", zeigte sich der Insider zuversichtlich.

Angeblich plant die Band auch einen Tribut für die Indie-Band Viola Beach, die im Februar gemeinsam mit ihrem Manager bei einem Autounfall in Schweden ums Leben kam. Coldplay wird Gerüchten zufolge einen Song der Band covern.

Cover Media

— ANZEIGE —