Coco Sumner und die Geschichte mit Pete Doherty

Coco Sumner und die Geschichte mit Pete Doherty
Der Song "Bohemian Love" brachte die Gerüchteküche gewaltig zum Brodeln. © Wakeham/Splash News

Wie war das mit Pete und dem Song "Bohemian Love"?

Als ich mich auf dieses Interview vorbereitet habe, habe ich dich natürlich gegoogelt und eine Geschichte über dich und Pete Doherty gefunden – oder eigentlich zwei Versionen derselben Geschichte. Es dreht sich um deinen Song "Bohemian Love". Die eine Version ist, dass Doherty den Titel für dich geschrieben habe - eine Art Liebeslied. Die andere Version ist, dass du den Song geschrieben hast und er ihn auf seiner Myspace-Seite als seinen eigenen ausgegeben habe. Als dann herauskam, dass es sich in Wirklichkeit um deinen Titel handelt, hätte man dir einen Plattenvertrag angeboten.

- Anzeige -

Coco Sumner: Also, so richtig wahr ist keine der beiden Versionen. Ich habe Peter kennen gelernt, weil ich als Opening Act für ihn gespielt habe und wir haben uns gut verstanden. Ich habe ihm den Song vorgespielt und er fragte, ob er ihn auf seiner Myspace-Seite veröffentlichen könne -gewissermaßen um mir und meiner Arbeit Respekt zu zollen. Und dann fingen die ganzen Spekulationen an: 'Oh - das ist ein Song über Pete und Kate ...' - und so weiter. Aber Peter ist ein cooler Typ - wahnsinnig talentiert und ich liebe seine Musik.

Seid ihr beide noch in Kontakt?

Coco Sumner: Leider nein - irgendwie haben wir den Kontakt verloren. Ich habe mein Telefon irgendwo liegen gelassen und somit war seine Nummer weg. Und Peter hat in der Zwischenzeit vermutlich gleich mehrere Handys verloren - naja - und so haben wir zurzeit leider keinen Kontakt mehr. Aber wir werden uns sicher bald wieder bei dem einen oder anderen Gig treffen - er ist ein wirklich cooler Typ!

Mit ihrem Vater Sting sitzt Coco mit 'nem Glas Whiskey vor dem Kamin und spricht über Musik

Coco Sumner und die Geschichte mit Pete Doherty
© Universal

Noch eine letzte Frage: Sprichst du mit deinem Vater über Musik?

Coco Sumner: Ja klar: Sperre zwei Musiker in einen Raum - natürlich werden sie über Musik sprechen. Und mein Vater und ich reden natürlich auch ständig über Musik, wenn wir uns sehen. Allerdings sehen wir uns zurzeit nicht sehr oft - eigentlich nur einmal im Jahr zu Weihnachten. Aber da sitzen wir dann vor dem Kamin, mit einem Glas Whiskey und diskutieren über Musik.

Coco Sumners Debütalbum "The Constant" ist seit dem 11. Februar 2011 im Handel erhältlich und wer die talentierte Sängerin live erleben will, hat dazu im März die Chance:

21.03. Berlin, Frannz Club

23.03. Hamburg, Knust

27.03. Köln, Luxor

28.03. München, 59:1

— ANZEIGE —