"Cobra 11"-Star Tom Beck bringt erstes Rockalbum raus

Superficial Animal
Tom Beck zelebriert den Country-Rock © Comude (Tonpool)

RTL Musiktipp: Superficial Animal

Die meisten kennen ihn bisher als den coolen Autobahnpolizisten aus der Erfolgs-Actionserie "Alarm für Cobra 11". Bisher! Denn das könnte sich schon bald ändern. Tom Beck hat nämlich neben der Schauspielerei noch eine weitere große Leidenschaft: die Musik. Mit "Superficial Animal" bringt Tom sein erstes Album an den Start.

- Anzeige -

Spaß, kreative Leichtigkeit, Lässigkeit, eine gesunde Portion Selbstironie und diese gewisse Coolness verleihen "Superficial Animal" eine lebensbejahende Grundstimmung, ohne dass es Tiefgang vermissen lässt. Das Album ist rockig, kantig, sanft und vor allem vielseitig – so wie Beck selbst. Musikalisch facettenreich treffen sich hier auf der Basis des easy Westcoast Rocks Oldschool und Classic, Country, Rockpop, Blues und Funk – jeweils garniert mit Singer-Songwriter-Elementen. "Superficial Animal" bietet mitreißende Up-Tempo-Nummern wie die erste Singleauskopplung "Sexy", Midtempo-Balladen, schnörkellose Rocksongs, klassische Blues-Country-Balladen oder Country-Rock.

„Das Album geht nach vorne. Es strahlt, ist positiv – so wie ich es bin, Gott sei Dank. Ich bin kein schwerer Typ, ich bin ein echt alberner Mensch. Und ich bin eher jemand, der sich gerne treiben lässt und schaut, was als nächstes kommt", so Tom über sein Debüt. Jetzt Musik zu machen, mit seinem ersten musikalischen Baby "Superficial Animal" rauszukommen, bezeichnet Tom als „wichtigen Schritt zur mir selbst“. Obwohl: Musik stand nicht so auf seinem Plan. Doch, eigentlich schon. „Früher wollte ich Rockstar werden, oder Fußballprofi. Aber ich bin in einem 600-Seelen-Dorf groß geworden, da ist „Rockstar“ soweit entfernt, überhaupt nicht greifbar. Und für Fußballprofi haben die Knie nicht gehalten, die waren mit 19 hin.“

— ANZEIGE —