Clive Owen: Ein wandelndes Ersatzteillager

Clive Owen
Clive Owen © Cover Media

Clive Owen (49) wurde mit einem Loch im Hals geboren - nicht die einzige Schwachstelle seines Körpers.

- Anzeige -

Ganz schön demoliert

"Sie warteten ein wenig, bis ich etwa zwei war und dann nähten sie es zu. Das mussten sie, weil es dabei war, größer zu werden. Sie konnte es aber nicht richtig zunähen", erinnerte sich der Golden-Globe-Gewinner ('Hautnah') gegenüber 'gq.com'. "Aber nein, es hat mich von nichts abgehalten. Es war einfach ein Loch in meinem Hals!"

In der Tat - geschont hat der Engländer seinen Körper nie: Er brach sich bei einem wilden Spiel auf einem Baum die Nase und zog sich eine fiese Kopfverletzung zu, als er um einen Swimming Pool herumjagte. Beides passierte, als Clive etwa zehn Jahre alt war und auch, wenn besonders der Nasenbruch ziemlich schlimm war, ist der zweifache Papa froh, dass ihm nichts Schlimmeres passiert ist.

An seiner Draufgänger-Haltung hat sich mit den Jahren wenig geändert. Zwar feiert der Schauspielstar im Oktober seinen 50. Geburtstag, er fühlt sich aber viel jünger. Dieses Empfinden, jünger als sein biologisches Alter zu sein, verfolgt den smarten Frauenschwarm schon seit fast 20 Jahren und er glaubt, dass es mit der Freude zu tun hat, die ihm sein Beruf macht. Seine fröhliche Haltung zum Leben bedeutet aber nicht, dass sich Clive keine Gedanken um die Zukunft macht - seinen eigenen Tod eingeschlossen. "Ich glaube, dass wir ein Problem damit haben, einen Sinn in etwas zu finden, was eigentlich niemals wirklich Sinn macht, so lautet meine Theorie", meinte Clive Owen, bevor er zugab, dass er nicht glaube, dass nach dem Tod noch etwas kommt: "Das ganze 'nach diesem Leben' ist ein verzweifelter Versuch, etwas Sinn zu verleihen, was eigentlich keinen Sinn macht ... Ich glaube, wenn es vorbei ist, ist es vorbei."

Cover Media

— ANZEIGE —