Clive Owen: Die Schauspielerei ist aufregend

Clive Owen
Clive Owen © Cover Media

Clive Owen (50) machte sich auch als Schauspielneuling keine Sorgen, wenn mal keine Angebote in seinen Briefkasten flatterten.

- Anzeige -

Angst hatte er nie

Den Filmheld ('Sin City') kennt man aus diversen Hollywoodproduktionen, aktuell ist er allerdings in Amerika in der TV-Serie 'The Knick' zu sehen, wo er den genialen, aber drogenabhängigen Arzt Dr. John Thackery spielt. An Filmangeboten mangelt es dem Briten aber nicht. "Das Schöne daran, Schauspieler zu sein ist, dass sich [das Rollenangebot] ständig verändert, wenn man älter wird. Es gibt immer Rollen, die man spielen kann. Das ist für Männer leichter", gab er im Interview mit 'Prestige Hong Kong' zu. "Einige Leute fangen im Schauspielgeschäft an und hassen diesen Zustand von Arbeit-Haben und Keine-Arbeit-Haben und dass andere Leute bestimmen, ob man arbeitet oder nicht, aber ich war immer ein großer Fan davon, dass morgen ein Drehbuch ankommen könnte, das mich brennen lässt, diese Möglichkeit der Veränderung, dieses Potential, das da draußen etwas ganz Tolles sein könnte."

Vielleicht liegt seine Abenteuerlust auch daran, dass sich Clive Owen auf ein stabiles Privatleben verlassen kann. Er heiratete seine Frau Sarah-Jane Fenton 1995, womit die beiden auf ihren für Hollywood untypischen 20. Hochzeitstag zusteuern. Seine Liebste bekam die berufliche Entwicklung ihres Gatten hautnah mit, etwas, was er als Erfolgszutat für ihre lange Liebe sieht: "Wir kennen uns schon so lange. Es könnte schwierig sein, damit umzugehen, wenn ein Partner erfolgreich ist, wenn man sich kennenlernt. Das ist bei uns nicht wirklich der Fall, weil wir uns da schon längst kannten. Am schwierigsten ist natürlich das viele Reisen", gestand Clive Owen.

Cover Media

— ANZEIGE —