Cliff Richard: Ein britischer 'Sir'

Der Musiker Cliff Richard
Popmusiker Cliff Richard © picture-alliance/ dpa, PA Yui Mok 6627086

Sein Durchbruch mit 'Lucky Lips'

Bevor sich Cliff Richard der Pop- und Schlagermusik zuwendete und entsprechende Songs veröffentlichte, verschrieb er sich dem Rock'n'Roll.

- Anzeige -

1958 von Musikproduzent Norrie Paramor entdeckt, landete das Gesangstalent nur ein Jahr später die beiden ersten Nummer-eins-Hits in seiner britischen Heimat. Schnell wurde deutlich, dass der smarte Youngster auf dem besten Weg war, ein echter Shootingstar zu werden. Das führte dazu, dass er in den 60ern nicht nur für den Musikmarkt in Großbritannien, sondern auch für andere Nationen interessant wurde. Ob Japan oder Deutschland: Cliff Richard gelang es, über die Grenzen seines Zuhauses hinaus die Massen von sich zu begeistern. In Deutschland eroberte er etwa mit seiner neuen Version des Liedes 'Lucky Lips' die Charts. Sieben Wochen lang konnte er sich mit 'Rote Lippen soll man küssen' auf der Spitzenposition halten. Dieser Song wird noch heute als Evergreen gefeiert. In der damaligen Zeit galt der 'Eurovision Song Contest' als Sprungbrett Nummer eins. So war es keine allzu große Überraschung, dass auch Cliff Richard auf diesen Zug aufsprang. 1968 landete er mit 'Congratulations' auf dem zweiten Rang. Fünf Jahre später konnte er das Siegertreppchen mit 'Power to All Our Friends' erneut erklimmen (Platz drei). Über die Jahre sammelte Richard jede Menge Auszeichnungen und Rekorde. Beeindruckend ist seine lang anhaltende Präsenz in den britischen Charts.

Der gebürtige Inder ist der einzige Künstler, der in fünf Jahrzehnten jeweils den Spitzenplatz in der Hitparade erobern konnte. Alles in allem gingen über 250 Millionen Alben des Künstlers Cliff Richard über die Ladentheke.

— ANZEIGE —