Clemens Schick outet sich

Clemens Schick
Clemens Schick © Cover Media

Clemens Schick (42) macht mit einem Interview seine Homosexualität öffentlich.

- Anzeige -

"Bewusste Entscheidung"

Der Filmstar ('James Bond 007: Casino Royale') sprach mit der Schwulen-Zeitschrift 'Männer' über seine sexuelle Orientierung und erklärte auch, warum er öffentlich zu ihr stehen wolle: "Für mich ist das eine politische Aussage. Mich persönlich interessiert weder das Label 'Schwul', noch brauche ich es für mein eigenes Selbstverständnis. Aber mich nerven die Schubladen und die Klischees."

Ab dem 2. Oktober wird der Wahl-Berliner im Kino zum ersten Mal in einer Rolle zu sehen sein, die ganz selbstverständlich schwul ist - diese Natürlichkeit war genau das, was Clemens an dem Liebesfilm 'Praia do futuro' von Karim Aïnouz (48, 'Madame Satã') reizte: "Was ich am Drehbuch interessant fand, war, dass das Schwulsein als solches aber gar nicht weiter thematisiert wird", beschrieb er das Werk, das auf der diesjährigen Berlinale uraufgeführt wurde. "Die Liebesgeschichte wird gesetzt. Sie findet einfach statt, ohne problematisiert zu werden. Sie kommt auch total plötzlich. Schon in der dritten Szene schlafen wir miteinander."

Über diesen Film sprach der Schauspieler vor einiger Zeit mit der 'Bild'-Zeitung - allerdings noch ohne den persönlichen Bezug zu erwähnen. Auf sein eigenes Liebesleben angesprochen, meinte der Frauenschwarm lediglich: "Mein Privatleben ist viel langweiliger als dieser wunderbare Film." Weiter ließ Clemens Schick aber schon in diesem Interview durchblicken, dass er sich mit Labels wie 'Hetero' und 'Homo' nicht aufhalten will: "Für mich ist Schwulsein kein Thema an sich. Aber mir ist bewusst, dass das eine Luxuseinstellung ist, die man sich in vielen Teilen der Welt nicht leisten kann."

Cover Media

— ANZEIGE —