Clémence Poésy ist kein Fan von Selfies

Clémence Poésy ist kein Fan von Selfies
Clémence Poésy © Cover Media

Clémence Poésy (33) kann mit Selfies nichts anfangen.

- Anzeige -

Keine Selbstwerbung

Die schöne Schauspielerin ('The Tunnel') hat zwar inzwischen Instagram und Twitter, ihr würde es aber nie im Traum einfallen, ihre Accounts mit Bildern von sich selbst zu füllen. "Selfies werden uns umbringen", lamentierte sie im Interview mit der britischen 'InStyle'. "Ich wollte mich wirklich nicht [bei Instagram] anmelden, aber es gab einen Fake-Account und die Leute fingen an zu glauben, es wäre meiner. Ich poste nur Cover von Büchern, Filmposter und manchmal Musik. Ich versuche, es nicht als Werkzeug für endlose Selbstwerbung zu nutzen. Ich glaube, das wird unsere Gehirne ändern - aber nicht zum Besseren."

Ihre Aversion Technik gegenüber liegt sicherlich auch in ihrer Erziehung begründet: Schließlich wandten ihre Eltern einen Trick an, damit sie in ihrer Kindheit kein Fernsehen guckte.

"Meine Eltern nahmen mich und meine Schwester in viele Filme und ins Theater mit", erinnerte sich die Französin. Einen Fernseher zu Hause gab es zunächst aber nicht. "Irgendwann gaben sie nach und besorgten etwas, das Kassetten und Filme abspielen konnte und taten so, als ob der TV-Anschluss nicht funktionieren würde. Wir glaubten das, bis wir meinen Vater dabei erwischten, wie er Tennis guckte."

Heute ist Clémence ihren Eltern dankbar. Schließlich ermutigten sie die Darstellerin und ihre Schwester Maëlle dazu, ihre Fantasie zu nutzen und kreativ zu sein.

"Wir fingen diese riesigen Geschichten an, die waren nur für uns - die bekam keiner zu sehen ... Die gingen mehrere Stunden, manchmal Tage", lächelte Clémence Poésy.

Cover Media

— ANZEIGE —