Claudia Pechstein: Nervenzusammenbruch!

Claudia Pechstein: Nervenzusammenbruch!
© dpa, Rainer Jensen

Sie hat sich in psychologische Behandlung begeben.

Sportlich ohne Zukunft und jetzt auch noch körperlich am Ende: Die wegen Dopings gesperrte fünfmalige Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein hat einen Nervenzusammenbruch erlitten und sich in psychologische Behandlung begeben. Das bestätigte ihr Management der 'dpa'. Damit steht die Karriere der 38-Jährigen endgültig vor dem Aus.

- Anzeige -

Angeblicher Auslöser für den Zusammenbruch: Claudia Pechstein arbeitet hauptberuflich als Bundespolizistin. Ein von ihr abgelehnter Antrag auf Sonderurlaub wurde vom Bundespolizeipräsidium abgelehnt. In dieser Zeit wollte Sie sich auf ein Comeback für die Olympischen Spielen 2014 in Russland vorbereiten. Für Pechstein würde das das Karriereende bedeuten. Zuletzt hatte die Berlinerin immer wieder betont, spätestens nach dem Ablauf ihrer Sperre im Februar 2011 ein Comeback starten zu wollen.

Claudia Pechstein: Nervenzusammenbruch!
© dpa, Wolfgang Kumm

"Dass ihr diese Entscheidung jetzt offensichtlich durch das völlig unnötige, öffentliche Vorpreschen des Bundesinnenministers aufdiktiert werden sollte, war definitiv zu viel für Claudias Nervenkostüm", sagte Pechstein-Manager Ralf Grengel.

Pechstein ist vom internationalen Eisschnelllauf-Verband 'ISU' wegen erhöhter Blutwerte bis Februar 2011 gesperrt. Der Internationale Sportgerichtshof CAS hatte die Sperre bestätigt. Pechstein hat vor dem Schweizer Bundesgericht Revision gegen das Urteil eingelegt. Mit einer Entscheidung wird in den nächsten Wochen gerechnet.

(Bilder: dpa)

— ANZEIGE —