Claudia Pechstein: Keine Völlerei an Weihnachten

Claudia Pechstein
Claudia Pechstein © coverme.com

Claudia Pechstein (41) will sich auch an Weihnachten beim Essen nicht gehen lassen. 

- Anzeige -

Olympia steht doch vor der Tür

Während andere um die Feiertage den Gürtel etwas lockern, darf die Sportlerin nicht alles essen, was sie gerne würde. "Als Sportler hat man an solchen Tagen eine nicht ganz so entspannte Zeit wie als Nichtsportler. Man darf auch nicht drei Gänse und zehn Klöße dazu essen, das passt nicht so unbedingt in den Plan, vor allem, weil Olympia vor der Tür steht", erklärte sie gegenüber 'tik-online'. Und so gehöre auch das Training zu ihrer Routine - ob nun Feiertag ist oder nicht. Entweder kommt sie vom Training und geht dann zu ihren Lieben oder umgekehrt. Ganz ohne Power-Sport gehe es eben nicht: "Bei mir persönlich wird am Weihnachtstag natürlich auch trainiert und auch an den Feiertagen", gestand sie gegenüber der Publikation. 

Große Träume fordern eben auch großen Einsatz. Statt sich in der Weihnachtsbäckerei auszutoben, möchte die Athletin lieber auf dem Eis alles geben. Die zehnte olympische Medaille in Sotschi steht auf dem Wunschzettel des Stars - kein Traum, der unerfüllt bleiben muss, da das Sport-Ass bereits eine tolle Saison hingelegt und die junge Konkurrenz ziemlich alt aussehen lassen hat. Die jungen Hühner seien für sie keine Gefahr, wie Pechstein im Gespräch mit 'Bild am Sonntag' betonte. "Ein Wunder ist es nicht, denn ich habe wie immer hart trainiert. Ich wundere mich lediglich, dass die Deutschen nicht mithalten. Der Nachwuchs rückt mir nicht auf die Pelle. Da kann man darüber nachdenken, bis 2018 weiterzumachen." Seit fast 30 Jahren ist Claudia Pechstein im Geschäft - doch vor dieser Zahl habe sie keine Angst: "Sie macht mich stolz. Ich bin seit 1992 in der Weltspitze, das ist krass. Ich denke oft: 'Die anderen müssten viel schneller sein.' Zum Glück sind sie es nicht."

© Cover Media

— ANZEIGE —