Claudia Effenberg: Trennung mit Paukenschlag

Claudia Effenberg
Claudia Effenberg © Cover Media

Claudia Effenberg (48) ist glücklich, sich von Stefan Effenberg (45) getrennt zu haben.

- Anzeige -

Ich meine es ernst

Die Blondine machte das Liebes-Aus mit dem Ex-Fußballer Mitte Februar per Facebook öffentlich und im Gespräch mit 'Bunte' erzählte sie, wieso dieser Schritt so wichtig für sie gewesen sei. "Es war ein Befreiungsschlag für mich. Ein Paukenschlag. Mir glaubt doch sonst niemand, dass ich es ernst meine." Leichtfertig habe sie ihre Ehe natürlich nicht weggeworfen, die Entscheidung sei ein langwieriger Prozess gewesen. "Zwölf Jahre wirft man nicht einfach so weg. Aber ich bin überzeugt, dass es der richtige Schritt ist", stellte sie klar. Schließlich glich ihre turbulente Ehe einer Achterbahnfahrt - es gab viele Aufs und Abs in der On/Off-Beziehung. Selbstverständlich traf sie das Liebes-Aus, doch in ihr stecke eine wahre Powerfrau - mit ungeahnten Kräften. "Seit ich mich von Stefan getrennt habe, merke ich erst, wie viel Power und Kraft in mir stecken", versicherte sie gegenüber der Publikation. Böses Blut scheint nicht zwischen den beiden zu herrschen, dem Expartner sei es sehr wichtig, wie es ihr geht. Dieser Schlussstrich überrascht nun nicht wirklich, doch zeigen Bilder, die Ende März veröffentlicht wurden, die Spielerfrau noch, wie sie Effenberg am Flughafen abholt. Ein Rosenkrieg sieht anders aus.

Nachdem sie ihre Verlobung 2004 schon einmal lösten, landeten die Effenbergs im Dezember desselben Jahres doch noch vor dem Traualtar. So turbulent ging die Liebe weiter, beispielsweise gestand der Ex-Sportstar 2006 eine Affäre, woraufhin sich seine Frau von ihm trennte. Doch wieder hielten sie es nur wenige Monate ohne einander aus. Claudia Effenberg meinte damals nach der Versöhnung laut 'bild.de': "Ich liebe Stefan abgöttisch - in guten wie in schlechten Zeiten."

Cover Media

— ANZEIGE —