Cinema for Peace: Angelina Jolie zu Tränen gerührt

Angelina Jolie ist auf der Berlinale für ihr Regiedebüt auszeichnet worden.
Angelina Jolie ist bei der 'Cinema for Peace'-Gala für ihr Regiedebüt auszeichnet worden. © dpa, Getty for Cinema for Peace

Doppelte Auszeichnung auf der Berlinale

Hollywood in Berlin: Superstar Angelina Jolie ist bei der Wohltätigkeitsgala 'Cinema for Peace' für ihr friedenspolitisches Engagement gleich doppelt geehrt worden. Die 36-Jährige erhielt für ihr Regiedebüt ‚In the Land of Blood and Honey‘ den Preis für den wichtigsten Film des Jahres. Gemeinsam mit ihrem Team bekam sie zudem den Ehrenpreis im Kampf gegen Krieg und Völkermord.

- Anzeige -

"Ich habe diesen Film gemacht, weil ich hoffe, dass mehr Menschen aufstehen und versuchen, die Dinge zu ändern", sagte Jolie. Mit Tränen in den Augen nahm sie vor den rund 600 Gästen im Konzerthaus am Gendarmenmarkt die gläserne Preisfigur aus den Händen von Friedensnobelpreisträger Mohammed el-Baradei entgegen.

In dem Film erzählt die Schauspielerin eine schwierige Liebesgeschichte zu Zeiten des Balkankriegs. In ihrem Team arbeiteten Serben, Kroaten und Bosnier zusammen. "Ihr Land, ihre Geschichte und ihre Frauen sind sehr bewundernswert. Ich nehme den Preis in ihrem Namen entgegen", sagte Jolie.

Der Mega-Star war in einem schlichten, hochgeschlossenen Kleid gemeinsam mit dem Lebensgefährten Brad Pitt am Roten Teppich von hunderten durchgefrorenen Fans mit Kreischalarm empfangen worden. „Ich bin sehr aufgeregt", gestand Pitt der dpa vor der Saaltür. "Es ist ein sehr wichtiger Film. Ich freue mich, dass sie ihn gemacht hat."

Bildmaterial: dpa

— ANZEIGE —