Hollywood Blog by Jessica Mazur

Cindy Crawford als schöne Wohltäterin - aber der Star des Abends war jemand ganz anders

Cindy Crawford als schöne Wohltäterin - aber der Star des Abends war jemand ganz anders
Cindy Crawford als schöne Wohltäterin - aber der Star des Abends war jemand ganz anders © (Bildquelle: Jessica Mazur)

von Jessica Mazur

Die Kreditkarte zum Glühen bringen, ganz ohne schlechtes

- Anzeige -

Gewissen - welcher Frau gefällt das nicht? Jimmy Choo und DKMS/Delete Blood

Cancer haben das in der letzten Woche in Beverly Hills möglich gemacht. Der

berühmte Schuhladen auf dem Rodeo Drive stellte nämlich am Donnerstagabend die

neue Herbst/Winter Kollektion vor und lud dabei zum 'Shopping for a Good Cause'

ein. Ein Teil des Gewinns ging an 'Delete Blood Cancer', um die Organisation

bei ihrem Kampf gegen Blutkrebs zu unterstützen. Diese Gelegenheit ließ sich auch Cindy Crawford nicht entgehen, die eng mit dem Thema verbunden ist, da sie ihren eigenen Bruder an

Leukämie verloren hat.

Das ehemalige Topmodel kam gemeinsam mit Ehemann Randy

Gerber zu Jimmy Choo und ich muss sagen, die 48 Jahre sieht man ihr echt nicht

an. Hier in Hollywood wird ja schon lange gerätselt, ob und was genau Cindy

Crawford machen lässt, um mit fast 50 noch immer so auszusehen, wie mit 30. Sie

selbst gab ja zu, mal mit "a little bit Botox" herum experimentiert

zu haben. Aber ob das alles ist? Fest steht: Was immer sie auch macht oder

machen lässt, es wirkt. Das einstige Supermodel sieht top aus, ohne dabei – wie

viele andere Frauen hier in LA – glatt gebügelt und aufgespritzt zu wirken. 

Doch obwohl Cindy Crawford ohne Frage die prominenteste Frau

bei dem Event war, so war sie doch nicht der Star des Abends. Das war ohne

Frage die kleine Marlie Wilson. Bei der süßen Sechsjährigen wurde im März

dieses Jahres eine schwere aplastische Anämie festgestellt. Gemeinsam mit ihren

Eltern und DKMS/ Delete Blood Cancer ist Marlie seitdem auf der Suche nach

einem so genannten 'Match'. Einem Spender, dessen Knochenmark ihr das Leben

retten könnte.

Ihre schwere Krankheit merkte man der Kleinen aber nicht an.

Mit vor Aufregung hochroten Wangen erzählte Marlie, die für ihre Reise nach L.A.

zum ersten Mal in ein Flugzeug gestiegen war, von ihrem Besuch im Disneyland.

Und sie präsentierte stolz ihr neues rotes Kleidchen, das sie sich extra für

den Abend aussuchen durfte. Als Marlies Mutter dann noch von der schweren

Krankheit ihrer Tochter und ihren eigenen Ängsten erzählte, blieb kein Auge in

dem edlen Schuhladen trocken. Weder das von Cindy Crawford, noch mein Eigenes. 

Doch guter Zweck hin oder her, Schuhe mit einem Preisetikett

von 1.200 Dollar aufwärts, sprengen leider mein Budget. Aber zum Glück kann man

den guten Zweck ja auch anders unterstützen. Mit einer Spende zum Beispiel und

natürlich indem man sich bei 'DKMS' registrieren lässt. Das geht schnell und

kostet nichts, außer ein kleines bisschen Spucke. Denn wie sagte Cindy Crawford

bei dem Event noch gleich? "Es gibt nichts, das einen selber mehr belohnt,

als die Möglichkeit zu haben, jemand anderem das Leben zu retten." Schön

UND schlau, die Gute...;-)

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

Cindy Crawford als schöne Wohltäterin - aber der Star des Abends war jemand ganz anders
© Bild: Jessica Mazur