Christopher Meloni: Er hielt sich vor seiner Schauspielkarriere mit Gelegenheitsjobs über Wasser

Der amerikanische Schauspieler Christopher Meloni.
Christopher Meloni auf der Premiere zum Dokumentarfilm 'PUMP'. © picture alliance / AP Images, Dan Steinberg

Der Weg zum Serienstar

Christopher Meloni wuchs gemeinsam mit seinen zwei älteren Geschwistern und seinen Eltern Cecile und Dr. Charles Robert Meloni in Washington, D.C. auf und zeigte schon als Jugendlicher großen Tatendrang.

- Anzeige -

Der gebürtige US-Amerikaner Christopher Meloni hat sowohl Vorfahren aus Italien und Kanada. Er besuchte die St. Stephen’s High School in der Stadt Alexandria (Virginia) und spielte dort als Quarterback im American Football-Team. Im Jahr 1983 schloss er zunächst mit einem Studienabschluss im Fach Geschichte ab, interessierte sich aber mehr und mehr für die Schauspielerei. Aus diesem Grund ging er nach New York, um dort an der Neighborhood Playhouse School of Theatre den Grundstein für eine professionelle Schauspielkarriere zu legen.

Um sich nebenbei etwas Geld dazu zu verdienen, arbeitete Christopher Meloni gelegentlich als Personal Trainer, Barkeeper und Bauarbeiter. Zudem war er in einigen Werbereklamen zu sehen und schaffte letztlich im Jahr 1989 den Sprung vor die Kamera. Großen Erfolg verschaffte ihm seine Rolle als Kriminalist Chris Keller in der TV-Serie ‘Oz – Hölle hinter Gittern‘, in der er im Zeitraum von 1998 bis 2003 mitwirkte. Parallel spielte Christopher Meloni ab 1999 seine bis dato erfolgreichste Rolle in ‘Law & Order: Special Victims Unit‘. Im Jahr 2009 porträtierte der beliebte Schauspieler die Comicfigur Hal Jordan im Film ‘Green Lantern: First Flight‘ und lieh dieser seine Stimme.

— ANZEIGE —