Christine Neubauer nimmt Stellung zur Scheidung von Lambert Dinzinger

Christina Neubauer Schauspielerin Christine Neubauer räumt in Thailand mit Gerüchten auf.

Hat die Scheidung Christine Neubauer in eine Schieflage gebracht?

Ein unerfreulicher Scheidungsprozess, Lästereien über ihren Freund José Campos und dann auch noch Pleitegerüchte: Christine Neubauer ist derzeit oft in den Negativschlagzeilen. Wir haben die Schauspielerin in Thailand getroffen. Im Interview räumt sie mit einigen Gerüchten auf.

— ANZEIGE —

In Thailand kann die 52-Jährige alles hinter sich lassen - zumindest für eine Weile. Vor allem der leidige Scheidungsprozess von ihrem Noch-Ehemann Lambert Dinzinger, der sich nun schon fast drei Jahre hinzieht, ist eine große Belastung. Ihr Ex fordert angeblich monatlichen Unterhalt. Dafür muss er allerdings beweisen, dass er bedürftig ist, also das Geld braucht. Immer wieder ist von Rosenkrieg die Rede. "Mich ärgert das Wort Rosenkrieg, weil ich es falsch finde, weil es kein Rosenkrieg ist", stellt Neubauer klar.

Die Schauspielerin ganz versöhnlich. Dabei soll sie wegen der teuren Scheidung mit ihren Finanzen angeblich ganz schön haushalten müssen. In unserem Interview stellt sie klar: "Ich habe mich natürlich bodenständig abgesichert und ich bin da sehr gut aufgestellt. Das ist eine Ente." Die Reporterin hakt nach: "Also Sie sind nicht pleite?" Die Antwort kommt ohne Zögern: "Nein."

Christine Neubauers Freund wehrt sich gegen Gerüchte

Lebensgefährte José Campos ist auch dabei. Christine Neubauer ist es wichtig, zu betonen: Nein, das ist kein Liebesurlaub. José arbeitet als Fotograf, sie selbst wurde vom thailändischen Tourismusministerium angesprochen, um Werbung für das Land zu machen. Seit über zwei Jahren ist sie nun mit ihrem chilenischen Freund zusammen. Sie leben in Berlin und auf Mallorca, reisen gerne durch die Welt.

Allerdings ist es für ihn nicht einfach in Deutschland Fuß zu fassen. Auch, weil hinter vorgehaltener Hand viel gelästert wird. Was macht José eigentlich wirklich? Wie verdient er sein Geld? Der lässt sich doch nur von ihr aushalten. "Es ist durch mich sogar schwieriger", kontert Christine Neubauer. "Natürlich werden manche Türen und Kontakte geöffnet, aber auf der anderen Seite ist natürlich ein großes Vorurteil da." Auch José will die Aussagen so nicht auf sich sitzen lassen. "Ich bin ein Mann, der sich gut alleine ernähren kann. Natürlich arbeite ich - ich bin auf jeden Fall nicht der Typ Mann, der von einer Frau abhängig sein will."

Meistens sieht man das Paar nur auf roten Teppichen gemeinsam, und da hat die ein oder andere Zeitschrift schon festgestellt, dass sie sich optisch immer ähnlicher werden. "Wie sagt man so schön: Seelenverwandtschaft", erklärt José. Und auch Christine sieht die Ähnlichkeit "im Charakter, in der Seele. Also wir sind beide sehr empfindsame Menschen, Menschen mit sehr viel Gefühl, aber auch Menschen mit sehr viel Temperament".

— ANZEIGE —