Christine Marinoni: Die Frau von Cynthia Nixon

Die Bildungsaktivistin Christine Marinoni
Die Bildungsaktivistin Christine Marinoni (r.) mit ihrer Ehefrau Cynthia Nixon © Doug Meszler / WENN, DM1

Ausbildungs-Aktivistin und mehr

Christine Marinoni kam 2004 als neue lesbische Liebe der ‚Sex-and-the-City‘-Schauspielerin Cynthia Nixon in die Schlagzeilen. Cynthia Nixon war bis dahin viele Jahre mit dem Englisch-Professor Danny Mozes liiert und Mutter seiner beiden Kinder geworden.

- Anzeige -

Keiner hatte geahnt, dass sie lesbisch ist. Cynthia beschrieb ihre Frau dann auch in einem Interview als ‚kleinen Mann mit Busen‘. Über Christines Leben vor ihrer Zeit an der Seite des Stars ist wenig bekannt. Sie wurde 1967 geboren und ist seit langem als ‚Ausbildungs-Aktivistin‘ tätig. Seit 2013 arbeitet sie als Beraterin für die Stadt New York. Christine und Cynthia trafen sich zum ersten Mal 2001 bei einem Event, der für gleichgeschlechtliche Ehen organisiert worden war. Richtig lernten sie sich dann 2003 bei einer Charity-Veranstaltung kennen. Zu diesem Zeitpunkt lebte der ‚Sex and the City‘-Star noch mit ihrem Freunde Danny Mozes zusammen. Aber bereits ein Jahr später war die Beziehung zwischen Christine und Cynthia offiziell. Cynthia sagte später, sie habe sich in den Menschen Christine Marinoni verliebt und konnte sie nicht mehr gehen lassen. Persönlich habe sie schon immer das Gefühl gehabt, dass alle Menschen bisexuell sind. Kollegen rieten Cynthia Nixon davon ab, ihre lesbische Beziehung öffentlich zu machen, denn das könne ihre Karrierechancen beeinträchtigen. Cynthia Nixon stand jedoch von Anfang an zu ihrer Beziehung. Auch ihre beiden Kinder lernten Christine schnell kennen.

2008 verlobte sich das Paar. Sie kündigten damals an, zu heiraten, sobald es in New York gesetzlich möglich sei. Cynthia Nixon hatte kurz davor Brustkrebs und die Krankheit erfolgreich besiegt. Nach fünfjähriger Beziehung wurde Christine Marinoni schwanger, im Februar 2011 brachte sie Söhnchen Max Ellington Nixon-Marinoni auf die Welt. Über die Hintergründe der Befruchtung und wer der Vater des Kindes ist, hat sich das Paar nicht geäußert. Am Pfingstsonntag 2012 haben die beiden Frauen in New York geheiratet. Cynthia Nixon trug ein langes, zartgrünes Kleid, Christine Marinoni einen schwarzen Anzug mit zartgrüner Krawatte. Cynthia habe als kleines Mädchen nie von einem Kleid geträumt. Als sie dann schließlich ein Kleid wählen musste, sagte sie zu ihrer Stylistin: ‚Denkt nicht an mich als eine Braut. Denkt an mich als eine erwachsene Frau, die etwas braucht, in dem sie heiraten kann.‘ Am Ende wählte sie ein Kleid der Designerin Carolina Herrera. Christine Marinoni organisierte die praktischen Details der Hochzeit. Cynthia Nixon hatte in dieser Zeit ein ungewöhnliches Problem. Da sie 2012 am Broadway in dem Stück ‚Wit‘ die Rolle einer an Krebs erkrankte Professorin spielte, hatte sie sich alle Haare abrasiert. Am Ende trug sie ihr Haar ganz kurz, zurückgesteckt mit einem Haarreifen, so dass es entfernt an eine antike griechische Frisur erinnerte.

— ANZEIGE —