Christine Kaufmann: Tony Curtis ist ein A****

Fieser Erbstreit: Christine Kaufmann schimpft über Ex-Gatte Tony Curtis.
Christine Kaufmann zieht über ihren Ex-Mann Tony Curtis her. © picture-alliance/ dpa, Ursula Düren

Sie waren vier Jahre lang verheiratet, haben zwei gemeinsame Kinder und doch lässt Christine Kaufmann an Tony Curtis, den Mann, den sie einmal geliebt hat, kein gutes Haar. "Er ist so ein Arschloch", schimpft die Schauspielerin im Interview mit RTL über die vor zwei Jahren verstorbene Hollywood-Legende. Doch woher kommt die ganze Wut und der Ärger auf ihren Ex-Gatten?

- Anzeige -

Es geht um viel Geld und einen erbitterten Erbstreit: Tony Curtis war ein erfolgreicher Schauspieler und somit sehr vermögend, dennoch hat er seinen beiden Töchtern Allegra und Alexandra, aus der Ehe mit Kaufmann, keinen einzigen Cent hinterlassen. Grund genug für die 67-Jährige, ihren Ex in aller Öffentlichkeit zu beschimpfen und kein gutes Haar an ihm zu lassen. "Das ist wie ein Schlag ins Gesicht. Das ist so unglaublich, was dieser Mann mit sich hat machen lassen und zugelassen hat. Ich glaube an Reinkarnation: er kommt bestimmt als Frosch wieder", so die Schauspielerin weiter.

Glücklich verheiratet: Christine Kaufmann und Tony Curtis
Christine Kaufmann und Tony Curtis als glückliches Ehepaar. © picture-alliance/ dpa

Der Erbstreit soll Tochter Allegra sogar in tiefe Depressionen gestürzt haben: "Allegra ist zerschmettert durch diese Geschichte. Im Grunde genommen hat es eine Art Depression ausgelöst. Wenn ich mir vorstelle, dass mein Vater stirbt und mir gar kein Zeichen der Liebe hinterlässt - ich finde es furchtbar!"

Doch nicht nur Tony Curtis bekommt sein Fett weg. Auch seine letzte Ehefrau Jill steht in der Schusslinie, denn die 46 Jahre jüngere Witwe hat das gesamte Vermögen des Schauspielers geerbt, insgesamt 44 Millionen Euro. Kaufmann erhebt schwere Vorwürfe und behauptet, Curtis' Witwe sei an allem schuld. Sie war es zwar, die den schwerkranken Tony bis zum Schluss gepflegt hat, doch sie soll es auch gewesen sein, die ihn negativ beeinflusste.

Für Kaufmann ein Grund, vor Gericht zu ziehen. Tochter Allegra verarbeitet den Schmerz anders: sie plant einen Dokumentarfilm über ihren berühmten Vater - mit allen guten, aber auch allen schlechten Erinnerungen.

(Bildquelle: dpa)

— ANZEIGE —