Christina Hendricks litt vor der Kamera

Christina Hendricks litt vor der Kamera
Christina Hendricks © Cover Media

Christina Hendricks (40) hat sich für ihre Rolle in 'Dark Places' aufgeopfert.

- Anzeige -

'Dark Places' war hart

Die Schauspielerin ('Lost River') feierte mit ihrer Rolle als Joan Holloway in 'Mad Man' jahrelang Erfolge, drehte nebenbei aber auch immer wieder Kinofilme. Das härteste Projekt, das sie umsetzen musste, war der Mystery-Thriller 'Dark Places', für den sie im vergangenen Jahr vor der Kamera stand.

"Ich erinnere mich, dass ich nach Hause gegangen bin und dachte: 'Oh Gott, ich brauche eine Pause!'", erzählte Christina jetzt im Interview mit 'Total Film'. "Es war wirklich, wirklich intensiv." Zum Glück liefen damals noch die Dreharbeiten zu ihrer Hitserie und die Schauspielerin fand darin einen Ausgleich: "Ich musste nach den Dreharbeiten sofort zu 'Mad Man' zurück, was mich glücklich machte. Es hat mich aus den Dreck gezogen. Ich hatte Hitze, Schlamm, Käfer, Weinen! Ich wollte einfach nur zurück ..."

Obwohl sie 'Mad Man' geliebt hat, glaubt sie nicht daran, dass Matthew Weiner, der die Idee zur Serie hatte, auch einen Kinofilm daraus machen will. Wenn es allerdings soweit kommen sollte, würde sie zu 100 Prozent mit an Bord sein.

In 'Dark Places' spielte Christina in Rückblenden Charlize Therons Mutter, die ermordet wird. Obwohl sie damit nicht die Rolle spielt, für die sie eigentlich vorgesprochen hatte, liebt sie den Film dennoch. "Ich habe eigentlich einem anderen Charakter zugestimmt - Krissi, die drogenabhängige Stripperin", erklärte sie. "Doch dann flog jemand anderes raus und sie haben mir die Rolle der Mutter angeboten. Also keine drogenabhängige Stripperin für mich", scherzte Christina Hendricks.

Cover Media

— ANZEIGE —