Christina Grimmie: So bewegend war die Trauerfeier für den ermordeten 'The Voice'-Star

Emotionaler Abschied von Christina Grimmie
Die ermordete 'The Voice'-Sängerin Christina Grimmie wurde beigesetzt. © REUTERS, POOL

Mit einem öffentlichen Gedenkgottesdienst in New Jersey nahmen 1.500 Freunde und Fans Abschied von Christina Grimmie (1994-2016). Ihr Bruder Marcus ging dabei laut 'People' noch einmal auf die Nacht ein, in der die Sängerin von einem offenbar geistig verwirrten Fan erschossen wurde: "All die Gerüchte sind wahr", sagte er demnach. "Es passierte so schnell." Nach den Schüssen hatte Grimmies Bruder den bewaffneten Mann zu Boden werfen können. Jener tötete sich daraufhin selbst.

- Anzeige -

'The Voice'-Sängerin Christina Grimmie wurde nach Auftritt getötet

Die Sängerin hatte am 10. Juni nach einem Auftritt in Orlando Autogramme gegeben, als der Täter auf sie zukam. "Ihre Arme waren offen für ihn, ihre Arme waren immer offen", sagte ihr Bruder weiter. "Ich liebe dich Christina, du bist die Beste."

Auch Grimmies Mutter Tina richtete sich an die Fans: "Das letzte Mal, als ich meine Tochter gesehen habe, war an meinem Geburtstag, dem 25. Mai. Den Tag vorher hatten wir unsere Mutter-Tochter-Zeit, wir haben geredet." An ihrem Geburtstag seien dann alle in die Cheesecake Factory gegangen und sie habe Christina gesagt, dass sie sie liebe, so die Mutter weiter.

Der Vater der Künstlerin sprach über das "gewaltige Loch" in seinem Herzen, das niemals verschwinden werde. Er glaube aber, dass Gott größer sei als dieses Loch... In der Kirche hing laut 'People' ein großes Bild der getöteten 'The Voice'-Kandidatin an der Wand, vor dem Altar waren Blumen niedergelegt worden.

spot on news

— ANZEIGE —