Christina Applegate: "Ich war in meinem Innersten erschüttert"

Christina Applegate spricht erstmals über ihre Brust-Amputation
Christina Applegate spricht über ihre Leben ohne Brüste © Mandatory Credit: Josiah True/ WENN.com, JKG/ZOJ

Brust-Amputation schockierte sie zutiefst

Vier Jahre nachdem Ärzte ihr beide Brüste nach einer Krebserkrankung amputierten, gesteht Schauspielerin Christina Applegate: „Ich war in meinem Innersten erschüttert“. In einem Interview mit dem britischen ‚More‘-Magazin verriet die 40-Jährige, in welches tiefe Loch sie damals fiel. „Ich hatte einen totalen emotionalen Kollaps“, erzählt sie. „Ich habe zuerst gar nicht wahrgenommen, was mit mir passiert.“

- Anzeige -

Ihr damals guter Freund Martyn LeNoble kümmerte sich rührend: „Er nahm mich unter seine Fittiche“, und schon bald wurde in dieser schweren Zeit aus den guten Freunden ein Liebespaar. Ihr ‚neues‘ Leben mit künstlichen Brüsten hat Applegate akzeptiert, aber „manchmal vermisse ich meine wunderbaren Brüste“, verrät sie.

Christina Applegate und Verlobter Martyn LeNoble
Bei ihrem Verlobten Martyn LeNoble findet Christina Applegate Halt © Mandatory Credit: Apega/WENN.com, AP1

Halt in schweren Stunden findet sie bei ihrem inzwischen Verlobten, dem dänischen Musiker Martyn LeNoble - und natürlich bei ihrer Tochter Sadie Grace, die sie 2011 zur Welt brachte. Trotz einer Problemschwangerschaft hofft die Schauspielerin auf ein zweites Kind.

Bildquelle: WENN

— ANZEIGE —