Christina Aguilera: Hologramm-Duett mit Whitney Houston abgesagt

Christina Aguilera singt doch nicht mit Whitney
Christina Aguilera © Cover Media

Christina Aguilera (35) hat nach Kritik an ihrem Duett mit einem Hologramm von Whitney Houston (†48) den Auftritt jetzt gestrichen.

- Anzeige -

Hologramm-Duett abgesagt

Es sollte ein Highlight werden: Die Sängerin ('Your Body') sitzt seit 2011 in der Jury der US-Castingshow 'The Voice' und wollte in der letzten Folge der aktuellen Staffel, die nächste Woche ausgestrahlt wird, eigentlich ein vorab aufgezeichnetes Duett mit einem Hologramm von Whitney Houston präsentieren.

Nachdem die geheimen Aufnahmen gestern [19. Mai] ihren Weg ins Internet fanden und sich unzählige Menschen über die Qualität des Hologramms lustig machten, soll die Performance nun aber aus dem Finale gestrichen werden. So erklärte Pat Houston, die Schwägerin der verstorbenen Sängerin und Verwalterin ihres Erbes, dass die Technologie einfach zu schlecht sei.

"Wir sind so dankbar für die Möglichkeit, dass ein Hologramm von Whitney Houston in NBCs 'The Voice' erscheinen könnte, mit einem so außergewöhnlichen Paar an Talenten wie Christina Aguilera und Whitney Houston", ließ Pat zunächst in einer Pressemitteilung verlauten. "Wir wollten eine bahnbrechende Performance eines Duetts für Fans beider Künstlerinnen liefern. Aber Hologramme sind eine neue Technologie, für deren Perfektion es Zeit braucht, und wir glauben, dass es mit Künstlern dieses Kalibers perfekt sein muss. Whitneys Vermächtnis und ihre treuen Fans verdienen Perfektion."

In den Aufnahmen sang Christina gleich zwei Songs von und mit Whitney Houston: Zunächst startete sie mit 'I Have Nothing', holte dann das Hologramm von Whitney auf die Bühne, das mit einstimmte, bevor die beiden dann in 'I'm Every Woman' übergingen.

Wie Pat betonte, habe die Entscheidung, die Performance doch nicht auszustrahlen, nichts mit Christina selbst zu tun. "Nachdem wir den Auftritt aufmerksam anschauten, entschieden wir uns, dass das Hologramm nicht fertig war, um ausgestrahlt zu werden. Wir haben viel Respekt und Anerkennung für Christina und sie war absolut fehlerfrei", hieß es in dem Statement weiter.

Vielleicht sind diese Worte ja ein kleiner Trost für Christina Aguilera.

Cover Media

— ANZEIGE —