Christina Aguilera hat durch Sia dazugelernt

Christina Aguilera hat durch Sia dazugelernt
Christina Aguilera © Cover Media

Christina Aguilera (35) hat durch Sia (40) gelernt, dass man nicht immer perfekt singen muss.

- Anzeige -

Perfektion ist nicht das Ziel

Seit ihrem Durchbruch mit 'Genie in A Bottle' vor 17 Jahren gehört die Sängerin ohne Frage zu den talentiertesten Damen ihrer Zunft. Sie selbst blickt aber zu ganz anderen Kolleginnen auf - nämlich zu Sia ('Cheap Thrills') und der ehemaligen 4-Non-Blondes-Sängerin Linda Perry (51, 'What's up'). "So viele Sänger denken, dass es um diesen hohen Ton geht. Ich habe aber vor allem von Leuten wie Sia und Linda Perry gelernt, dass das Schöne oft von den zarten Momenten und den kleinen Imperfektionen kommt", erklärte Christina 'MarieClaire.com'. "Es geht darum zu wissen, wann man die verletzliche Stimme einsetzt und wann man diesen hohen Ton wählen sollte."

Obwohl man von Christina Aguilera bei Auftritten eigentlich nur Perfektion gewöhnt ist, ist sie auch nach all den Jahren noch immer richtig aufgeregt vor ihren Konzerten. "Glaubt es oder nicht - selbst nach dieser langen Karriere werde ich immer noch immer nervös, bevor ich auftrete", lachte die Blondine. "Ich stelle deshalb sicher, dass meine Stimme warmgesungen ist und setze auf Halsspray und Lutschtabletten, damit der Rachen nicht austrocknet."

Auf neue Musik von Christina Aguilera warten Fans schon seit vier Jahren, ihr letztes Album 'Lotus' erschien 2012. Zuletzt war sie hauptsächlich im US-Fernsehen als Jurorin bei 'The Voice' und Schauspielerin in der Serie 'Nashville' zu sehen.

Cover Media

— ANZEIGE —