Christian Rach freut sich über RTL-Rückkehr

Christian Rach freut sich über RTL-Rückkehr
Christian Rach © Cover Media

Christian Rach (58) fühlt sich bei RTL zu Hause.

- Anzeige -

Nach zwei Jahren ZDF

Der TV-Koch startete 2005 bei dem TV-Sender als Restauranttester groß durch und feierte mit seiner Sendung jahrelang Quotenerfolge. Vor zwei Jahren wechselte er dann überraschend zum ZDF. Ein Schritt, den er nicht bereut, auch wenn er nun wieder zu seinem alten Arbeitgeber zurückkehrte. "Ich habe in den knapp zwei Jahren beim ZDF immer noch besten Kontakt zu RTL gehabt. Man stellt sich immer vor, dass man irgendwo schmutzige Wäsche waschen muss. Aber das ist überhaupt nicht so. Auch die Zeit beim ZDF war unglaublich lehrreich. Ich habe unglaublich viel ausprobiert. Aber ich finde, dass die neue RTL-Kampagne nur für mich gestaltet wurde: 'Willkommen zuhause'", lachte er im Interview mit dem 'Express'.

Restaurants testet bei RTL mittlerweile Christians Kollege Steffen Henssler (42), Rach erhielt deshalb ein neues Format mit dem Namen 'Rach Undercover'. Darin besucht er Restaurants, die im Internet schlechte Bewertungen erhalten haben, um herauszufinden, ob die Kritik berechtig ist. "Es wird in der Anonymität des Internets denunziert und fertiggemacht, was das Zeug hält. Wir wollten wissen, sind das Leute wie du und ich? Und ich kann schon mal verraten, dass das Leute jeglicher Couleur sind. In der Anonymität draufzuhauen ist so einfach, zu seinen Kommentaren zu stehen, ist so schwierig. Mein Respekt an die Kritiker, die sich öffentlich gestellt und vor der Kamera gezeigt haben. Das war total spannend", erklärte er.

Er selbst verhält sich online dagegen ruhig. "Ich habe noch nie in meinem Leben irgendwas im Internet bewertet", versicherte Rach gegenüber 'RTL.de'.

Am 14. September zeigte RTL die erste Folge und konnte damit starke Quoten einfahren: Insgesamt verfolgten 3,97 Millionen Zuschauer die neue Show des TV-Lieblings, in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen ließen sich 15,8 Prozent begeistern. Die Rückkehr nach Hause ist Christian Rach also bestens gelungen.

Cover Media

— ANZEIGE —