Chris Rock versteht Jennifer Lawrences Problem nicht

Chris Rock: Schwarze Frauen haben es am schwersten
Chris Rock © Cover Media

Chris Rock (50) ist überzeugt, dass es niemand in der Filmbranche schwerer hat als schwarze Schauspielerinnen.

- Anzeige -

Sie hat es doch nicht schwer

Der Comedian ('Kindsköpfe') reiht sich in die Liste der Stars ein, die ihre Meinung über Jennifer Lawrences (25, 'Joy') offenen Brief über die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern in Hollywood kundtun. Die Oscarpreisträgerin hatte sich vor einer Weile gegen die anhaltende Ungerechtigkeit der Branche ausgesprochen und damit eine wahre Diskussion losgetreten, in die sich nun auch Chris Rock einmischt. Der Schauspieler wurde im Rahmen eines 'New Yorker'-Profils über die SNL-Darstellerin Leslie Jones (48), die 2016 im Reboot von 'Ghostbusters' durchstarten wird, interviewt und beklagte, dass es schwarze Frauen wie Leslie in der Filmbranche am schwersten haben. "Schwarze Frauen haben den schwersten Job im Showbusiness", seufzte Chris gegenüber der Zeitung. "Jennifer Lawrence beschwert sich darüber, weniger gezahlt zu bekommen, weil sie eine Frau ist – wenn sie schwarz wäre, hätte sie wirklich etwas, worüber sie sich beschweren könnte."

Jennifer selbst weiß allerdings durchaus, dass sie sich trotz aller Ungerechtigkeit in einer privilegierten Position befindet. "Mir ist bewusst, dass Filmstars im Vergleich zum Rest der Welt, zu viel Geld verdienen. Aber es geht ums Prinzip", führte sie ihre Kommentare gegenüber 'Grazia' weiter aus. "Ich kann einen Mangel an Gerechtigkeit nicht ausstehen. Das hat nichts mit Undankbarkeit zu tun – ich liebe meinen Job und weiß, wie viel Glück ich habe, von meiner Kunst leben zu können."

Im Endeffekt sind Chris Rock und Jennifer Lawrence also eigentlich auf derselben Seite.

Cover Media

— ANZEIGE —