Chris Pratt: Sorgen wegen "Weltraum-Rassismus"

Chris Pratt
Chris Pratt © Cover Media

Chris Pratt (35) findet, dass Kinofans unter "Weltraum-Rassismus" leiden. 

- Anzeige -

Wir sind nicht gleich

Der amerikanische Schauspieler ('Die Kunst zu gewinnen - Moneyball') kam zu dieser Ansicht, als er über seine Rolle des Star-Lord in dem Science-Fiction-Streifen 'Guardians of the Galaxy' nachdachte. Dieser wird nämlich ständig mit Han Solo verglichen, der in der 'Star Wars'-Filmreihe von Leinwand-Ikone Harrison Ford (71) dargestellt wird. Ein weiterer Abenteurer, mit dem Chris sich ständig messen muss, ist Harrisons Paraderolle des Indiana Jones. Nun legt Pratt als Star-Lord einen Auftritt in der nächsten 'Avengers'-Fortsetzung hin, was Chris trotz der Harrison-Ford-Überflutung sehr freut. "Das ist sehr Indy-mäßig [Jones], aber es ist definitiv auch sehr Han Solo, natürlich. Ich schätze, die Leute denken, dass alle weißen Typen im Weltraum gleich aussehen. Es ist Weltraum-Rassismus!", lachte er im Gespräch mit dem 'Empire'-Magazin. "Ich habe Harrison Ford tatsächlich mal getroffen. Ich war bei der Eröffnung des Restaurants seines Sohnes vor acht oder neun Jahren, also hatte ich die Chance, seine Hand zu schütteln und Hallo zu sagen. Jetzt spiele ich irgendwie jemanden wie ihn in einem Marvel-Film. Das Leben ist schon seltsam." 

Die Karriere des Leinwandstars nahm Fahrt auf, nachdem er ab 2009 im amerikanischen Serien-Hit 'Parks and Recreation' zu sehen ist. Mit außerdem zwei neuen Filmen in der Pipeline, einschließlich einer Kino-Adaption des TV-Klassikers 'Knight Rider' ist Chris mit seinem derzeitigen Leben natürlich total zufrieden. "Wenn ich meinem jüngeren Selbst, das Harrison Ford die Hand gibt, irgendeinen Rat geben könnte, würde ich es nicht. Vielleicht würde ich mir selbst sagen, weniger zu rauchen, aber ich hätte wirklich Angst, irgendetwas zu sagen. Das Schlimmste, was passieren könnte, wäre, meine Vergangenheit zu verändern und nicht dort zu sein, wo ich jetzt stehe, weil ich es wirklich sehr mag", lächelte Chris Pratt. 

Cover Media

— ANZEIGE —