Chris Pine: Angst vor falschen Tönen

Chris Pine
Chris Pine © coverme.com

Chris Pine (33) fürchtet, dass die Leute aus dem Kinosaal rennen, wenn sie ihn singen hören.

- Anzeige -

Wie reagieren die Leute?

Der Schauspieler ('Star Trek: Into Darkness') spielt den Prinzen in Verfilmung 'Into the Woods', bei der Anna Kendrick (28, 'Up in the Air') Cinderella gibt . Der Amerikaner muss hier auch singen und das sorgte bei ihm für schwitzige Hände: "Ich habe mir solche Sorgen gemacht, einen falschen Ton zu singen, darum hab ich viel geübt und gesungen", gestand der Star gegenüber 'MTV' und fürchtet nun die Reaktion der Leute. "Ich habe große Angst. Ich hoffe, euch gefällt der Film."

Chris Pine macht sich da vielleicht zuviel Sorgen, denn seine Kollegen sind von ihm überzeugt. Als er in der Show von Jimmy Kimmel (46) war, erzählte ihm dieser, dass Meryl Streep (64, 'Die eiserne Lady') ihm sagte, dass er ein "toller Sänger" wäre. "Das hat sie gesagt?", staunte Pine. "Sie hat dir das gesagt? Du vera*****t mich doch jetzt nicht, Jimmy. Tu mir das nicht an!", flehte der Darsteller, aber freundete sich dann mit dem Gedanken an: "Ich bin sicherlich jemand, der unter der Dusche singen kann."

Der Kalifornier war in den vergangenen Monaten sehr beschäftigt - er drehte den Actionfilm 'Jack Ryan: Shadow Recruit' und filmt momentan die Fortsetzung der Komödie 'Kill the Boss' mit Jason Bateman (45, 'Voll abgezockt') und Jason Sudeikis (38, 'Wir sind die Millers'). "Sie sind so witzig. Sie sind einfach gut und ich habe noch nie in einer Komödie wie diese gespielt, wo sie alle schnell und locker sind, wenn sie improvisieren. Ich lerne die ganze Zeit von ihnen", schwärmte Chris Pine von seinen Kollegen.

© Cover Media

— ANZEIGE —