Chris O’Dowd: Lena ist abnormal

Chris O’Dowd
Chris O’Dowd © Cover Media

Chris O’Dowd (35) hält Lena Dunham (28) für eine genetische Mutation.

- Anzeige -

"Sie ist so talentiert"

Der Leinwandstar ('The Sapphires') hatte in Lenas Hit-Serie 'Girls' einen Cameo-Auftritt und verkörperte einen schmierigen reichen Kerl, der Jessa (gespielt von Jemima Kirke) geheiratet hat.

Chris selbst genoss die Erfahrung am Set sehr und fand es toll, mit Lena zu arbeiten. "Sie ist so talentiert, dass ich sie manchmal für eine seltsame genetische Mutation halte, die hoffentlich ausstirbt. Ich nehme das diesen cleveren, jungen, erfolgreichen Frauen übel, weil sie mir alles ruinieren werden, wenn ich 50 Jahre alt bin!", grinste er im Gespräch mit dem britischen 'Look'-Magazin.

Chris ist für seine humorvollen Rollen bekannt und wurde dank der britischen Fernsehserie 'The IT Crowd' berühmt. Seine Erziehung scheint dabei eine große Rolle zu spielen, wieso er heute so ein Super-Komiker ist. "Oh ja", schwärmte er auf die Frage, ob seine Familie genauso lustig wie er selbst sei. "Als ich aufwuchs, war der Esstisch ein ausgelassener Ort - fünf Kinder und viel Gelächter! Nicht clever. Diesen Eindruck will ich gar nicht erzeugen. Aber sehr lustig."

Während seiner Karriere stand er schon für etliche Projekte vor der Kamera. Sein jüngster Coup ist die Komödie 'St. Vincent', die ab dem 8. Januar in den Kinos anläuft.

Für den Streifen arbeitete er wieder mit seiner heiß geliebten 'Brautalarm'-Kollegin Melissa McCarthy (44) zusammen - beide hatten auf der Promo-Tour für den Film unglaublich viel Spaß. "Wir hatten nicht schrecklich viele gemeinsame Szenen vor der Kamera, aber wir machten die [Werbe-] Tour. Sie ist einfach so lustig und warmherzig und albern", schwärmte Chris O’Dowd.

Cover Media

— ANZEIGE —