Chris Hemsworth vermisst seine Familie am Set

Chris Hemsworth
Chris Hemsworth © Cover Media

Chris Hemsworth (31) "bricht es das Herz", wenn er nicht zu Hause sein kann und seine Tochter ihn vermisst.

- Anzeige -

Ganz der Familienmensch

Mit seinen zahlreichen Filmprojekten hat der Schauspieler ('Thor') alle Hände voll zu tun, aktuell ist er als Computerhacker in dem Streifen 'Blackhat' in den deutschen Kinos zu sehen. Meist begleiten ihn seine Frau Elsa Pataky (38, 'Fast & Furious 5') und seine drei Kinder, India (2) und die Zwillinge Tristan und Sasha (11 Monate) mit zu den Dreharbeiten. Leider ist das nicht immer möglich - ganz zum Bedauern des Stars:

"Dieser Film war der erste, zu dem ich meine Familie nicht mitnehmen konnte und diese Wochen kamen mir wie eine Ewigkeit vor, jetzt wo meine Tochter zweieinhalb Jahre alt ist", seufzte er im Interview mit der britischen Zeitung 'Metro'. "Meine Jungs verstehen das noch nicht, aber meine Tochter fragt immer, wo Papa ist. Und das bricht mir das Herz. Ich will das nicht so oft machen und gebe mir alle Mühe, es zu vermeiden."

Chris nimmt seine Arbeit sehr ernst und bereitet sich stets intensiv auf seine Filmrollen vor. Für 'Blackhat' besuchte er "echte" Hacker in einem Gefängnis und unterhielt sich mit ihnen. Dort kam er allerdings auch in Kontakt mit anderen Verbrechern, die dort für ihre Vergehen - von Diebstahl bis hin zu Mord - ihre Strafe absaßen. Das war nicht einfach für den Actionheld:

"Wir liefen an den Zellen vorbei und dabei haben sie mich fies angemacht. Das war echt einschüchternd. Aber ich hatte auch blonde lange Haare, die ich in einem Zopf trug …", berichtete er.

Besagter Zopf verhalf ihm dafür sicher zu seinem Titel als 'Sexiest Man Alive', den er im vergangenen Jahr landete. Allerdings bildet sich Chris Hemsworth auf diesen Titel nicht allzu viel ein und witzelte, dass es nun "nur noch bergab" gehen könnte.

Cover Media

— ANZEIGE —