Chris Hemsworth mag Hollywood nicht

Chris Hemsworth
Chris Hemsworth © Cover Media

Chris Hemsworth (31) ist sich sicher, dass ein Leben in Hollywood "ungesund" für seine Familie wäre.

- Anzeige -

Ich passe da nicht hin

Der Schauspieler ('Thor') hangelt sich derzeit von einem Kino-Hit zum nächsten und gilt als DER Durchstarter der vergangenen Jahre. Dennoch: Lust auf ein typisches Filmstar-Leben hat der dreifache Familienvater nicht, er zieht sein Heimatland Australien dem hippen Showbiz-Leben in Los Angeles vor.

"Eigentlich schon, als ich zum ersten Mal in Hollywood angekommen war ... ", lachte er im Interview mit dem Magazin 'Jolie' auf die Frage, wann er entschieden habe, lieber in Australien leben zu wollen. "Ich musste dorthin, weil da die großen Filme gemacht werden. Aber ich wusste sofort, dass ich nicht ewig bleiben will. Und jetzt habe ich eben das Glück, mir leisten zu können, mit der Familie zu pendeln. Los Angeles ist mir etwas zu chaotisch, gerade mit Kindern."

Der Herzensbrecher, der seit 2010 mit der spanischen Schauspielerin Elsa Pataky (38, 'Ninette') verheiratet ist, erinnert sich noch gut an seine entspannte Kindheit in Down Under. So eine Zeit wünscht er auch seinen Sprösslingen - der zweijährigen India und den Zwillingen Sasha und Tristan, die im März 2014 auf die Welt kamen.

"In Hollywood gibt es zu viele Paparazzi, die einen bis an die Haustür verfolgen - das ist ungesund für unsere kleine Familie. Ich finde es schöner, wenn die Kleinen in meiner Heimat groß werden, denn ich habe so viele schöne Erinnerungen an meine Kindheit. Ich möchte, dass meine Kinder genauso gut aufwachsen wie ich."

Dem britischen 'Express' gab der Hottie mal einen Einblick, wie so ein typischer Tag in seiner Kindheit aussah: Abenteuer stand auf dem Programm! "Als Kinder bauten wir uns ständig Waffen und Festungen. Wir spielten aber auch Superhelden-Spiele - wir versuchten, durch Wände zu rennen. Leider waren wir damit nie besonders erfolgreich", grinste Chris Hemsworth.

Cover Media

— ANZEIGE —