Chris Evans: Ein Superheld kommt selten allein

Chris Evans: Ein Superheld kommt selten allein
Chris Evans: Auch im Alltag manchmal als Superheld unterwegs © Jordan Strauss/Invision/AP

Wettschulden sind bekanntlich Ehrenschulden. Aber auch, wer eine Wette gewinnt, kann trotzdem noch etwas Gutes tun: Das dachte sich offenbar auch Schauspieler Chris Evans (33): Der Star aus "The Return of the First Avenger" hat am Samstag in seinem Captain-America-Kostüm Kinder in einem Krankenhaus in Seattle besucht. Das berichtet unter anderem die Branchen-Seite "The Hollywood Reporter". Zusammen mit Schauspiel-Kollege Chris Pratt (35) posierte der 33-Jährige mit den kleinen Patienten für Fotos.

- Anzeige -

Mit Pratt auf edler Mission

Der Besuch war das Resultat einer sportlichen Wette zwischen den beiden Superhelden-Mimen: Derjenige, dessen Lieblingsteam beim Superbowl verliert, muss als sein Charakter verkleidet zu einer Wohltätigkeitsaktion erscheinen, die der andere für ihn aussucht - so hatte der Einsatz gelautet. Als die New England Patriots schlussendlich das Match gewonnen hatten, besuchte Seattle-Seahawks-Fan Pratt schon Anfang Februar als Star Lord verkleidet - seine Figur aus "Guardians of the Galaxy" - ein Bostener Krankenhaus. Evans zierte sich offenbar nicht, trotz seines Sieges dasselbe zu tun.

— ANZEIGE —