Chris de Burgh: Besang die 'Lady in Red'

Chris de Burgh
Der Sänger Chris de Burgh © picture alliance / BREUEL-BILD, BREUEL-BILD/PuR

Alles auf Rot!

Chris de Burgh wurde am 15. Oktober 1948 im argentinischen Venado Tuerto als Christopher John Davison geboren.

- Anzeige -

Allerdings besitzt der heutige Sänger die irische Staatsbürgerschaft. Bereits mit sechs Jahren zog es die Davisons auf deren Familienschloss im Südosten Irlands. Der Vater des kleinen Jungen arbeitete als britischer Diplomat. Daher musste die Familie zuvor viele verschiedene Auslandsaufenthalte auf sich nehmen. Zu dem Namen Chris de Burgh kam Christopher erst während seiner Anfangsjahre als Musiker. Er entschied sich damals dazu, den Geburtsnamen seiner Mutter Maeve Emily anzunehmen. In seiner Kindheit und Jugend genoss er als Christopher John Davison das Leben im ‘Bargy Castle‘. Bereits zu dieser Zeit begann er mit dem Gitarrespielen. Zwischen 1968 und 1971 absolvierte er ein Studium in Dublin mit Schwerpunkt Romanistik und Anglistik. Bis heute hat Chris de Burgh seine Liebe zu seiner irischen Heimat nicht verloren. Der Künstler ist in Enniskerry zu Hause, das liegt südlich der Hauptstadt Dublin. Im Jahre 1978 gab de Burgh seiner Diane das Ja-Wort. Aus dieser Ehe gingen insgesamt drei Kinder hervor. Nach Tochter Rosanna (geboren 1984) kamen die Söhne Hubert (1988) und Michael (1990) auf die Welt.

Seine Kinder spielen in de Burghs Leben eine übergeordnete Rolle. Später als Sänger widmete er ihnen sogar eigene Songs, darunter ‘For Rosanna‘ und ‘Just A Word Away‘.

— ANZEIGE —