Hollywood Blog by Jessica Mazur

Chris Browns peinlicher TV-Auftritt

Chris Browns peinlicher TV-Auftritt
Chris Browns peinlicher TV-Auftritt

von Jessica Mazur

Chris Brown is back! Knapp sieben Monate, nachdem der Sänger seine damalige Freundin Rihanna windelweich geprügelt hat und nur wenige Tage, nachdem er für diese Straftat in der vergangenen Woche zu fünf Jahren Bewährung und 180 Tagen Sozialdienst verdonnert wurde, gibt Brown in Hollywood wieder Interviews und steht zum ersten Mal Rede und Antwort, was die Nacht vom 08. Februar betrifft. In den letzten Tagen sprach Brown nicht nur mit dem PEOPLE Magazine, sondern ließ sich außerdem auch von der US Talkgröße Larry King interviewen. Problem bei beiden Interviews: Chris Brown redet viel, sagt aber wenig... Und das löste heute in Hollywood mächtig Kritik aus.

- Anzeige -

Besonders die Ausschnitte des Larry King Interviews, die heute vorab von 'CNN' veröffentlicht wurden (das gesamte Interview wird am Mittwochabend ausgestrahlt), sorgten für Empörung und hitzige Diskussionen in den Onlineforen der amerikanischen Entertainmentseiten. Das liegt in erster Linie an den Worten, mit denen Chris Brown die Frage beantwortete, ob er sich daran erinnern kann, wie er Rihanna verprügelt hat. Chris` Antwort: NO!" Und auf nochmalige Nachfrage des Moderators, sagt er: Tue ich nicht, tue ich nicht... es erscheint mir verrückt...ich so... Wow." Stattdessen gibt er an, total schockiert gewesen zu sein, als er den Polizeibericht mit all den brutalen Details gelesen hat. Chris wörtlich: Ich betrachte das wie... wow, so als wär ich im Schock. (...) Wenn ich den Polizeibericht lese oder von dem Polizeibericht höre, weiß ich einfach nicht, was ich denken soll. Ich weiß einfach nicht, was ich denken soll. Es ist einfach so wow." Im Gegensatz zu Chris Brown scheinen die Leute in Hollywood sehr genau zu wissen, was sie denken sollen, nämlich: WAS FÜR EIN FEIGLING!

Wirklich schade, dass Rihanna bestimmt nicht behaupten kann, dass sie vergessen hat, was in der Nacht passiert ist. Ich wette sie erinnert sich an jeden einzelnen Schlag." schreibt ein User in das Forum des US Magazines, Er sollte sich wie ein Erwachsener verhalten und Verantwortung für sein Handeln übernehmen. Schäm dich, Chris Brown!" kommentiert ein anderer. Celebrity Blogger Perez Hilton witzelte währenddessen über Browns selektives Gedächtnis und schreibt: Wie hart wäre es gewesen, sich einfach zu ENTSCHULDIGEN?, während seine Leser Brown als Lügner und Versager bezeichnen, und immer wieder kam in den amerikanischen Gossip-Blogs die Frage auf, wie Brown behaupten kann, dass er sich an nicht erinnern könnte, wo gerade bekannt wurde, dass er bereits zweimal zuvor Rihanna gegenüber gewalttätig wurde.

Dass Chris Brown plötzlich bereit ist, Interviews zu geben, hat natürlich in erster Linie den Zweck, dass er versuchen will, seine Karriere zu retten. Doch heute ging der Schuss mächtig nach hinten los. Stattdessen wurde die Kritik an Brown so groß, dass er sich gezwungen sah, am späten Nachmittag ein Statement in der Presse zu veröffentlichen, in dem er ausdrücklich darauf hinweist, dass er sehr wohl weiß, was in der besagten Nacht geschehen ist und das sein Nein auf die Frage, ob er sich erinnern könne, nichts weiter als ein Versprecher war. Doch Browns Versuch damage control" zu betreiben, kam ein wenig spät, denn ganz Hollywood war bereits mit kollektivem Augenrollen beschäftigt. Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts? Nice try, Chris Brown, aber der Versuch ging voll in die Hose...

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

 

Chris Browns peinlicher TV-Auftritt
© Bild: Jessica Mazur