Chris Brown: Seine Mutter macht sich ernsthaft Sorgen

Chris Brown
Chris Brown © coverme.com

Die Mutter von Chris Brown (24) macht seine Freunde dafür verantwortlich, dass sie ihn "in einen Gangster verwandeln".

- Anzeige -

Seine Kumpels sind schuld!

Der Sänger ('Look at Me Now') begab sich Ende vergangenen Monats aufgrund von Aggressionsproblemen in eine Reha-Anstalt, nachdem ihm vorgeworfen wurde, er habe einen Mann wegen Unstimmigkeiten bezüglich eines Fotos ins Gesicht geschlagen. Vergangene Woche verließ der Rapper die Einrichtung jedoch wieder. Zuvor hatte er sich mit seiner Mutter Joyce gestritten, was darin endete, dass der Star Steine durch ihr Autofenster warf. Diese Woche urteilte ein Gericht nun, dass Browns Verhalten seine Bewährungsauflagen verletzt habe, die noch aus dem Jahr 2009 stammen, als der Musiker seine damalige Freundin Rihanna (25, 'Disturbia') verprügelte. Deswegen wurde dem Hip-Hopper jetzt eine 90-tägige, stationäre Aggressionstherapie aufgebrummt.

Die Mutter der Skandalnudel hat scheinbar keine Zweifel daran, wo die Wurzeln der Probleme ihres Sohnes liegen. "Chris Browns Mutter hält seine Freunde für einen Haufen respektloser Mistkerle, die ihn drogenabhängig gemacht und ihn in einen Gangster verwandelt haben. Laut Insidern, die der Brown-Familie nahestehen", berichtete 'TMZ'. Mutter Joyce soll insbesondere der Marihuana-Konsum ihres Nachwuchses beunruhigen. Das Gericht erlegte Brown auf, sich stichprobenartigen Drogentests zu unterziehen, während er behandelt wird. Doch der Star ist scheinbar der Ansicht, dass es ihm erlaubt sein solle, aus medizinischen Gründen Marihuana zu nehmen, um sein feuriges Temperament unter Kontrolle zu bringen.

Weiterhin soll Browns Mutter besorgt darüber sein, dass die Freunde ihres Sprösslings kein echtes Interesse an ihm hätten und lediglich seinen Status und sein Geld mögen würden. Außerdem glaubt sie, dass sie ihn erst ans Marihuana gebracht hätten, ohne das er jetzt, so ihre Angst, nicht mehr könne. "Uns wurde gesagt, dass das Potrauchen so schlimm wurde, Chris war regelmäßig im Beisein seiner Mutter high ... und sie wurde sein respektloses Verhalten satt", so die Publikation weiter.

Die Sorgen der guten Frau sollen einer der Gründe dafür gewesen sein, weshalb sie mit ihrem Sohn in Streit geriet, als dieser in einer Einrichtung im kalifornischen Malibu behandelt wurde. Berichten zufolge besuchte sie eine Familientherapiesitzung und drängte den Künstler, seine Behandlung fortzuführen, was diesen verärgerte. Daraufhin beschädigte Chris Brown das Auto seiner Mutter, was dazu führte, dass er nach nur zwei Wochen in der Klinik rausgeworfen wurde.

© Cover Media

— ANZEIGE —