Chris Brown: Rihanna steht ihm bei

Chris Brown
Chris Brown © Cover Media

Chris Brown (25) wird im Knast offenbar von Rihanna besucht.

- Anzeige -

... auch im Gefängnis

Seit März dieses Jahres sitzt der Sänger ('Yeah 3X') hinter Gittern, da er gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen hat, die noch von 2009 herrühren. Damals verprügelte er seine Freundin Rihanna (26, 'Diamonds'), mit der er in der Zwischenzeit immer wieder anbandelte - bevor es im Mai 2013 zum endgültigen Beziehungs-Aus kam. Browns Mutter soll die Popsängerin nun jedoch gebeten haben, ihrem Sohn im Gefängnis Beistand zu leisten. "Chris Mutter Joyce bettelte Rihanna an, mit Chris zu reden", flüsterte ein Insider dem britischen 'Closer'-Magazin. "Er war in einem wirklich schlechten Zustand. Rihanna besuchte ihn ein paar Mal und sie haben emotionale Gespräche geführt. Sie sagte Chris, dass sie ihm vergeben hat, und will, dass er das Ganze hinter sich lässt."

Obwohl beide Stars zwischenzeitlich andere Partner hatten, sollen sie nach wie vor nicht voneinander lassen können. "Rihanna hat geschworen, Chris zur Seite zu stehen. Er wird immer ein Teil ihres Lebens sein", hieß es dazu.

In diesem Monat wurde Brown zu 131 Tagen im Gefängnis verdonnert, nachdem er Berichten zufolge im Oktober letzten Jahres einen Mann in Washington D.C. angriff. Im April kamen derweil Gerüchte auf, der R'n'B-Musiker hätte Rihanna vor seinem Einzug ins Gefängnis geschwängert. Ein Nahestehender dementierte dies jedoch sofort. "Rihanna ist mit niemandes Baby schwanger", sagte dieser gegenüber 'Hollywood Life'. "Sie ist in keiner Beziehung, die ernst genug wäre, um das überhaupt zu diskutieren - geschweige denn darüber nachzudenken, ein Kind kriegen." Also keine Vaterfreuden für Chris Brown!

Cover Media

— ANZEIGE —