Chris Brown: Muss er ins Gefängnis?

Chris Brown
Chris Brown © Cover Media

Chris Brown (24) könnte für längere Zeit im Gefängnis landen.

- Anzeige -

Heute vor Gericht

Dort sitzt der Künstler ('Don't Jude Me') bereits seit diesem Wochenende, da er aus seinem Reha-Zentrums geworfen wurde, was wiederum einem Verstoß gegen die Bewährungsauflagen entspricht. Laut 'Fox News' muss der Sänger sich heute deswegen vor Gericht verantworten. Chris Brown hatte sich auf richterliche Anordnung in eine Einrichtung begeben, um dort seine Aggressionen in den Griff zu bekommen - gegen die Statuten der Einrichtung soll er verstoßen haben. Es sollen aber keine Drogen oder Gewalt im Spiel gewesen sein, die zu dem Gefängnisaufenthalt am Wochenende führten - auch nicht, dass er laut 'TMZ' eine "unangemessene Beziehung" mit einer Mitarbeiterin dort gehabt haben soll.

Eigentlich lief alles gut für den Musiker, denn im Februar, bei seinem letzten Auftritt vor Gericht, wurde ihm gute Führung attestiert. Bei der damaligen Anhörung wurde laut 'TMZ' deutlich, dass die Probleme von Brown von einer bipolaren Störung herrührten. "Herr Brown wurde aufgrund einer nicht behandelten psychischen Erkrankung, Schlafmangel, Selbstmedikation und einem nicht behandelten posttraumatischen Stress-Syndrom aggressiv und körperlich ausfällig", hieß es in dem Bericht der Einrichtung. Gleichzeitig hieß es, dass der Amerikaner große Fortschritte mache, jeden Morgen um fünf Uhr aufstehe und seine Pflichten ernst nehme.

Trotz all des Ärgers konzentriert sich Chris Brown weiterhin auf seine Musik und twitterte gestern: "Der Countdown zu meinem Duett mit Ariana Grande beginnt morgen!" Mal sehen, ob Chris Brown den noch im Gefängnis erleben muss.

© Cover Media

— ANZEIGE —