Chris Brown ist ein freier Mann

Anwalt Mark Geragos und Chris Brown
Anwalt Mark Geragos und Chris Brown © Cover Media

Chris Brown (25) freut sich, dass seine lange Bewährungsstrafe endlich abgegolten ist.

- Anzeige -

Nicht mehr auf Bewährung

Der Sänger ('Loyal') wurde 2009 zu fünfeinhalb Jahren Bewährung verurteilt, nachdem er seine damalige Freundin Rihanna (27, 'Diamonds') krankenhausreif schlug. Am 20. März erklärte Richter James R. Brandlin vom Obersten Gericht in Los Angeles die Strafe für verbüßt.

"Die Bewährung ist vorbei! Ich danke dem Herrn", schrieb Chris kurze Zeit später an seine über 14 Millionen Facebook-Fans.

Der Richter schloss die Akte über die Attacke und notierte, dass der Star die gemeinnützige Arbeit geleistet und sich auch sonst den Bewährungsauflagen entsprechend verhalten hätte.

Ein wenig überrascht das Urteil, immerhin geriet Brown in der Vergangenheit immer wieder wegen Gewaltdelikte mit dem Gesetz in Konflikt. Erst im Januar war seine Bewährung aufgehoben worden, nachdem es während eines seiner Konzerte in San Jose zu einer Schießerei kam, bei der fünf Menschen verletzt wurden. 2013 war die Bewährung schon einmal aufgehoben worden, nachdem Brown beschuldigt wurde, einen Mann vor einem Hotel in Washington geschlagen zu haben. Im vergangenen Jahr musste der Skandal-Musiker außerdem für einige Zeit ins Gefängnis, nachdem er aus einer Entzugsklinik geflogen war.

Diese Zeiten sollen nun hinter ihm liegen, Chris Brown will einen Neuanfang: Laut 'USA Today' umarmten sich der R'nB'-Künstler und sein Anwalt Mark Geragos kurz nach der Anhörung und der Rechtsanwalt ist glücklich, dass sein Klient nun wieder offiziell ein freier Mann ist. "Ich könnte nicht erfreuter sein", meinte er. "Er befindet sich jetzt in einer Verfassung und Phase, in der ich nicht stolzer auf ihn sein könnte." Weiter stellte Geragos fest, dass dieser Abschluss für Chris Brown eine "monumentale Meisterleistung" bedeute.

Cover Media

— ANZEIGE —