Chris Brown: "Ich bin nicht perfekt"

Chris Brown
Chris Brown © Cover Media

Chris Brown (25) möchte nicht durch seine Fehltritte definiert werden.

- Anzeige -

Das ist niemand

Schon seit fünf Jahren hat der R'n'B-Star ('Fine China') immer wieder mit rechtlichen Problemen zu tun und zuletzt wurde er wegen Körperverletzung verurteilt, nachdem er vergangenes Jahr einem Mann gegenüber handgreiflich geworden war. In einem neuen Interview mit 'Billboard' nahm Chris Stellung und betonte, nicht perfekt zu sein, inzwischen aber sein Leben umgekrempelt zu haben. "Ich erkenne, dass das, was ich beruflich mache, mein Leben für die Augen der Öffentlichkeit öffnet und dass ich, weil ich dem ausgesetzt bin, den Leuten gegenüber eine Verantwortung trage", erklärte der Sänger der Publikation. Weiterhin betonte er: "Ich kann nur sagen, dass ich auch nur ein Mensch bin und Fehler gemacht habe. Ich kann sagen, dass ich versuche, mein Leben so ehrlich wie möglich zu leben."

Sein größter Kritiker sei übrigens nicht die Presse oder die Öffentlichkeit, sondern er selbst. Und trotzdem wolle er nach vorne blicken, so Chris Brown. "Ich bin nicht perfekt - das ist niemand. Niemand geht härter mit mir ins Gericht, als ich. Niemand kann jedem gefallen. Niemand kann in der Vergangenheit leben und erwarten, dass er wächst. Ich bewege mich vorwärts und hoffe, dass ich nicht durch diese wenigen Momente in meinem Leben definiert werde, sondern alle Momente, die zusammen genommen mein Leben ausmachen."

Der Amerikaner wurde unlängst erneut zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, die er allerdings schon abgesessen hat. Im März wanderte der Sänger hinter Gitter, nachdem er gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen hatte und aus dem vom Gericht verordneten Entzug geflogen war. Im Mai verdonnerte man ihn zu 131 weiteren Tagen Haft. Seit dem 2. Juni ist der Musiker nun wieder auf freiem Fuß.

Auf Bewährung befindet sich Chris Brown übrigens seit 2009, nachdem er damals seine Freundin Rihanna (26, 'Diamonds') verprügelte.

Cover Media

— ANZEIGE —