Chris Brown hat wieder Stress

Chris Brown hat wieder Stress
Chris Brown © Cover Media

Berichten zufolge muss sich Chris Brown (26) wegen einer Anzeige rechtfertigen.

- Anzeige -

Was war diesmal los?

Laut 'TMZ' behauptet eine Frau, sie sei in Colorado "gewaltsam" aus einem Tourbus geschmissen worden, der Hip-Hop-Star ('Forever') steht wohl im Zentrum der Untersuchung.

Zu dem Zwischenfall soll es am vergangenen Montag [14. September] vor dem Platinum 84 Gentleman's Club gekommen sein, wo Chris mit French Montana (30, 'Drop That') und Fetty Wap (25, 'My Way') ein Musikvideo drehte.

Die Frau, die nicht an dem Clipdreh beteiligt war, erklärte, aus dem Tourbus geworfen worden zu sein, da sie sich weigerte, Chris ihr Handy zu geben. Dieses sei während des Handgemenges kaputt gegangen. Laut 'TMZ' waren Handys am Set verboten, weil man vermeiden wollte, dass erste Clips des Videos ins Netz sickerten.

Die Frau reichte Anzeige ein und der Promi-Blog will von der Polizei erfahren haben, dass Chris und seine Crew "Verdächtige" seien. Jetzt sollen die Beamten den Rapper und seine Kollegen verhören wollen.

Ob es Chris Brown irgendwann mal lernt? Immerhin kann er schon etliche Konflikte mit dem Gesetz vorweisen.

2009 wurde er gegenüber seiner damaligen Freundin Rihanna (27, 'Diamonds') gewalttätig und akzeptierte schließlich einen Deal, sodass er mit einer fünfjährigen Bewährungsstrafe, Sozialstunden und einer Therapie davonkam. Seine Bewährung endete im März dieses Jahres.

2012 geriet er mit seinem Musikkollegen Drake (28, 'Take Care') aneinander, die ihre Differenzen schließlich 2014 beilegten. 2013 folgte eine Prügelei mit Frank Ocean (27, 'Thinking Bout You'), der sich allerdings entschied, keine Anzeige gegen Chris zu erstatten. Im selben Jahr wurde der Rapstar auch wegen eines Angriffs in Washington D.C. verhaftet, was ihm 36 Stunden in einer Gefängniszelle einbrachte.

Anschließend ließ er sich in den Entzug einweisen, wurde aber noch nicht einmal einen Monat nach seiner Ankunft dort herausgeschmissen. Daraufhin verdonnerte man ihn zu 90 Tagen Anti-Aggressionstraining und teilte ihm mit, dass er sofort hinter Gitter wandere, wenn er diesen Kurs nicht zu Ende brächte. Et voilà: Chris wurde auch dort rausgeschmissen, weil er sich nicht an die Regeln hielt und landete hinter schwedischen Gardinen. Im Juni vergangenen Jahres wurde Chris Brown allerdings vorzeitig wieder entlassen. Mal sehen, wie es dieses Mal für ihn ausgeht. 

Cover Media

— ANZEIGE —