Chris Brown: Fan niedergestochen

Chris Brown
Chris Brown © Cover Media

Bei einer Show von Chris Brown (25) kam es zu einem verheerenden Handgemenge.

- Anzeige -

Nach Club-Auftritt

Der Sänger ('Loyal') trat am Montagabend in dem Hollywood-Nachtclub 'Supperclub' auf, wo die beiden R'n'B-Stars Drake (27, 'Started from the Bottom') und Lil Wayne (31, 'Lollipop') eine Party schmissen. Im Anschluss an Chris' Auftritt kam es dann zum Kampf zwischen einigen Zuschauern und ein Club-Besucher wurde laut 'TMZ' sogar niedergestochen. Wie zudem die britischen Zeitung 'The Mirror' berichtet, wurde der Verletzte anschließend in ein Krankenhaus gebracht, schwebt offenbar aber nicht in Lebensgefahr. Festgenommen wurde indes niemand, da die Polizei von Los Angeles niemanden dazu bringen konnte, Informationen über den Unruhestifter herauszurücken. Die Ermittler glauben jedoch, dass Chris Browns Team hinter dem Tumult steckt, da dies nicht das erste Mal war, dass es bei einem Konzert des Musikers Ärger gab. "Wenn Brown und seine Leute auftauchen, wissen wir, was passiert", gab ein Polizei-Insider gegenüber 'TMZ' zu. "Es ist wirklich ein Kreuz mit ihm."

Polizeiliche Bemühungen, die Besitzer des Nachtclubs dazu zu überreden, Chris und seine Crew auf ihre schwarze Liste zu setzen, sollen trotzdem fehlgeschlagen sein. Anscheinend seien die Auftritte des Sänger viel zu lukrativ, um ihm ein Hausverbot zu verpassen.

Im vergangenen Monat kam es derweil zu einer Schießerei, als Chris in einem anderen Nachtclub in L.A. auf die Bühne trat. Drei Leute wurden verletzt, ums Leben kam glücklicherweise aber niemand.

Im Interview mit 'Associated Press' addressierte der skandalverfolgte Star, der dieses Jahr einige Zeit hinter Gittern verbrachte, diesen Vorfall und gab zu, dass er "von Ärger verfolgt" werde. "Und man könnte auch sagen, dass ich selbst für Ärger sorge", gestand Chris Brown weiter.

Cover Media

— ANZEIGE —