Chloë Grace Moretz: "Die Filmindustrie ist wie ein Boxkampf"

Chloë Grace Moretz: "Die Filmindustrie ist wie ein Boxkampf"
Chloë Grace Moretz ist trotz ihrer jungen Jahre schon ein alter Hase in Hollywood © Jaguar PS / Shutterstock.com

Sie zählt zu den neuen frischen Gesichtern in der amerikanischen Entertainment-Industrie. Und Chloë Grace Moretz ("Kick Ass", "Carrie") hat mit ihren 18 Jahren auch schon einiges vorzuweisen in ihrem Lebenslauf. Vom Model zur Schauspielerin und jetzt ist sie sogar der Star in der mit Spannung erwarteten Comic-Verfilmung "Die 5. Welle".

- Anzeige -

Zum Kinostart "Die 5. Welle"

 

"Eine der schönsten Herausforderungen meiner Karriere"

 

In dem Sci-Fi-Streifen haben Aliens die Erde bereits mehrfach angegriffen. Vier grausame Attacken mussten die Menschen schon ertragen, die fünfte Angriffswelle steht kurz bevor. Für Cassie - gespielt von Chloë Grace Moretz - heißt das: "Es geht ums Überleben. Und das kann sie nur, indem sie niemandem vertraut", wie Moretz im Gespräch mit der Nachrichtenagentur spot on news verrät.

Als Einzelgängerin kämpft sie sich durchs Leben, bis sie auf Evan Walker (Alex Roe) trifft. Es beginnt ein Kampf zwischen Zweifel und blindem Vertrauen, und es geht um Leben oder Tod. "Cassie war eine tolle Rolle für mich. Sie ist die stärkste Frau, die ich jemals spielen durfte. Sie würde alles tun, um ihren Bruder zu retten", so Moretz über ihre jüngste Rolle. Für die 18-Jährige war diese Rolle auch persönlich eine "der schönsten Herausforderungen meiner Karriere, weil mir meine Familie mehr bedeutet, als alles andere auf der Welt".

 

Bereits als Kind begann ihre Hollywood-Karriere

 

Über ihre steil ansteigende Karriere in Hollywood sagt die Aktrice spot on news: "Du musst dich durchbeißen. Es ist nicht leicht, aber die Filmindustrie ist wie ein Boxkampf. Immer, wenn du einen Schlag einsteckst, musst du wieder aufstehen und erneut kämpfen." Chloë Grace Moretz ist seit ihrem sechsten Lebensjahr in der Entertainment-Branche tätig. "Damals habe ich meinen ersten großen Film gebucht. Ich konnte immer schon ganz gut Monologe lernen, das hat mir mein Bruder beigebracht. Dann habe ich meine Mutter angebettelt, dass ich so gerne im Showgeschäft arbeiten würde", erinnert sie sich.

Nach erstem Zögern gab die Mutter schließlich klein bei und ließ ihre Tochter auf Vorsprechtermine gehen. Nach einem Umzug von Atlanta in die Showbusiness-Metropole Los Angeles bekam Moretz dann ihren ersten Film. "The Amityville Horror" war ein großartiger Erfolg. "Ich hatte gleich sehr viel Glück, das hat mir viele Türen geöffnet", so Moretz weiter.

 

Hollywood braucht starke Frauen

 

Die junge Amerikanerin ist im Übrigen auch sehr kritisch, wenn es um die Rolle von Frauen in Hollywood geht. "Frauen sind es leid, ständig unterdrückt zu werden. Das muss sich ändern. Genauso wie es sich ändern muss, dass wir immer noch nicht genug ethnische Vielfalt in Hollywood-Filmen haben", gibt Moretz zu bedenken.

spot on news

— ANZEIGE —