Cheryl Shephard ist in schweren Zeiten dankbar über die Unterstützung ihrer Familie

Cheryl Shepard: Meine Familie steht immer hinter mir
Cheryl Shepard © Cover Media

Cheryl Shepard (50) ist froh, dass ihr Mann und ihre Kinder nie den Glauben an sie aufgegeben haben. 

- Anzeige -

Auch in schweren Zeiten

Die Schauspielerin hat ein schweres Jahr hinter sich, in dem sie sich nach 12 Jahren aus der ARD-Serie 'In aller Freundschaft' verabschiedete und sogar Privatinsolvenz anmelden musste. Zum Glück hat sie einen starken familiären Rückhalt und kann sich auch in schweren Zeiten auf die Unterstützung ihrer Lieben verlassen.

"Ich bin meinem Mann und meinen Kindern sehr dankbar, dass sie in der Zeit hinter mir gestanden haben und immer an mich geglaubt haben", erklärte sie im 'Bild'-Interview. 

Die Künstlerin ist mit Theater-Schauspieler Nikolaus Okonkwo (52) liiert, die beiden ziehen einen gemeinsamen Sohn und zwei Pflegekinder groß.  

Glücklicherweise meint es das Leben jetzt wieder gut mit Cheryl Shepard: Am 29. März startet sie die Dreharbeiten zu ihrer neuen Serie, der ARD-Telenovela 'Rote Rosen'. "Ich bin überglücklich. Ich habe das Gefühl, als hätte sich plötzlich ein Schalter umgelegt", freute sich die Darstellerin und fügte hinzu: "Die 'Roten Rosen' retten mir mein Leben."

Die Dreharbeiten für die Serie finden in Lüneburg statt, dort hat Cheryl auch schon eine Wohnung gefunden. An den Wochenende fährt sie aber in ihre Leipziger Heimat zurück zur Familie. Die gebürtige Amerikanerin wuchs in der Schweiz auf, zog später nach Überlingen und ist seit 2007 in Leipzig ansässig. Dort wegzuziehen kommt für den TV-Star nicht mehr infrage: "Wir wurden als Familie so wunderbar freundlich aufgenommen, das ist eine Lebensqualität, die ich auf gar keinen Fall aufgeben werde", zitierte 'Südkurier.de' unlängst Cheryl Shepard.

Cover Media

— ANZEIGE —