Cher kämpft für Sotschis Hunde

Cher
Cher © Cover Media

Cher (67) kämpft für die Hunde in Sotschi, denen die Erschießung droht.

- Anzeige -

Bitte nicht erschießen!

Die Sängerin ('Believe') unterstützt einen Verein, der sich für Straßenhunde in der Olympiastadt in Russland einsetzt, wo aktuell die Spiele stattfinden. Auf ihrer Facebookseite teilte sie einen Link zu 'Povodog', dem ersten Hundeheim in Sotschi. Gegründet wurde es von der 'Volnoe Delo Oleg Deripaska'-Foundation, einer von Russlands größten privaten Wohltätigkeitsvereinen.

"Mein unglaublich mitfühlender russischer Freund Oleg rettet die Hunde von Sotschi! Er gründete auf Facebook eine Charity mit dem Namen 'Provo Dog'. Bitte schaut euch das mal an", machte Cher am Sonntag auf Twitter Werbung.

Laut Medienberichten steckt der russische Milliardär Oleg V. Deripaska hinter dem Tierheim, für dessen Bau umgerechnet etwa 11.000 Euro ausgegeben wurden. Ein Sprecher erläuterte weiter: "Die jährlichen Kosten wurden auf 56.000 Dollar [etwa 41.000 Euro] geschätzt."

In der vergangenen Woche widmete sich auch die 'New York Times' dem Thema. Ihr Journalist David. M Herszenhorn erklärte, dass die Tierschützer "umher rasen, um Streuner vor Kammerjägern zu schützen", die auf Befehl von russischen Behörden schon hunderte von Hunden in Russland getötet haben. In den vergangenen Tagen rettete das Tierheim etwa 80 Vierbeiner. Die Mitarbeiter hoffen, dass Athleten und Besucher eine Adoption eines Hundes in Betracht ziehen - vielleicht wäre das ja auch etwas für die Tierfreundin Cher?

© Cover Media

— ANZEIGE —