Charlotte Würdig ist die Online-"Shopping Queen"

Charlotte Würdig ist die Online-"Shopping Queen"
Charlotte Würdig (r.) und ihr "Shopping-Opfer" Anne in "Guidos Shopping Queen des Jahres" © VOX/Andreas Friese

Charlotte Würdig (37) ist nicht nur Moderatorin und Fitness-Expertin - mit ihrem Programm "UpgradeU" verspricht sie, jeden innerhalb weniger Wochen in Bestform zu bringen. Auch als Modeberaterin macht sie sich gut. Ihr Shopping-Talent stellte sie am Sonntag unter Beweis und nahm in Guido Maria Kretschmers Sendung "Guidos Shopping Queen des Jahres" die 30-jährige Anne unter ihre Fittiche. Mit Erfolg: Trotz anfänglich unterschiedlicher Modegeschmäcker stimmte die Chemie zwischen den Frauen, und Würdig coachte ihr "Shopping-Opfer" zum Sieg. Dass die Ehefrau von Rapper Sido (35, "Astronaut") während der Dreharbeiten bereits mit ihrem zweiten Sohn schwanger war, ahnte keiner der Teilnehmer - nur Kretschmer selbst schöpfte sofort Verdacht, wie Würdig spot on news im Interview verrät.

So findet sie "Umstandsmode"

 

War "Guidos Shopping Queen des Jahres" bereits abgedreht, als Sie von der Schwangerschaft erfuhren?

 

Würdig: Das war an der magischen Grenze. Bei der zweiten Schwangerschaft wächst der Bauch ja sehr viel schneller, also konnte man es schon ein bisschen sehen, aber es fiel noch in die Zeit, wo man noch nicht darüber spricht. Das war blöd, aber ich mag die Sendung so gerne und wollte unbedingt mal mit Guido zusammenarbeiten. Deswegen habe ich zugesagt und gehofft, dass alles gut geht.

 

Sie mussten sich also nicht vor laufenden Kameras übergeben?

 

Würdig: Nein, so schlimm war es glücklicherweise nicht. Bei mir war die Übelkeit am schlimmsten, wenn ich nichts gemacht habe. Sobald ich Ablenkung hatte, ging es. Guido hat übrigens sofort Verdacht geschöpft, weil ich mich normalerweise anders kleide und ein sportlicher Typ bin. Nach Sixpack sah das aber nicht mehr aus. Dann habe ich es ihm natürlich verraten.

 

Hat es Ihnen Spaß gemacht?

 

Würdig: Ja, sehr. Wir hatten schöne Rahmenbedingungen und tolle Mitstreiterinnen. Ich habe ja nicht für mich selbst eingekauft, sondern war mit einer Kandidatin unterwegs, und die Chemie zwischen uns hat einfach gestimmt. Und bei ihr war eine Riesenveränderung zu sehen, das fand ich toll.

 

Wie kleiden Sie sich denn in der Schwangerschaft gerne?

 

Würdig: Ich bin immer noch nicht auf eine Kollektion gestoßen, die ich cool finde, und ich habe viel gesucht. Ich bin ja die Online-"Shopping Queen", so bezeichne ich mich jedenfalls selbst. Was mich an Umstandsmode total stört ist, dass die Leute denken, nur weil ich schwanger bin, will ich mit Blümchen und Rüschen rumlaufen. Ich will mich aber so normal wie immer kleiden. Also bleibt mir wenig anderes übrig, als die Jeans wegzupacken und auf Leggins, coole Kleider oder lange Röcke umzusteigen.

 

Wie stylen Sie das dann?

 

Würdig: Die Mode ist heute glücklicherweise sehr breit gefächert. Also kann ich an einem Tag eine Leggins und ein T-Shirt anziehen und dazu eine coole Strickjacke und härtere Boots tragen. Am nächsten Tag dann zum Beispiel ein langes Wollkleid. Das kann man gut kombinieren, indem man es mit einer Lederjacke bricht und dazu schöne Turnschuhe trägt. Ich finde auch Palazzo Hosen gut. Die sind durch den hohen Bund sehr schmeichelhaft und ganz gerade geschnitten. Meist sind sie ein bisschen länger, also muss man höhere Schuhe anhaben, dann eine Bluse dazu, und schon hat man ein Outfit zum Essengehen.

 

Stichwort höhere Schuhe: Bis zu welcher Schwangerschaftswoche tragen Sie sie?

 

Würdig: Bis ich keine Lust mehr habe. Ich gehe da nach keinem Schwangerschaftsbuch oder sowas, sonst wird man irre angesichts dessen, was man angeblich alles nicht darf. Wenn ich unsicher bin, dann frage ich meine Hebamme oder meinen Arzt, und alles andere blende ich aus.

spot on news

— ANZEIGE —