Charlotte Roche: Zu Hause interessieren meine Bücher nicht

Charlotte Roche: Zu Hause interessieren meine Bücher nicht
Charlotte Roche © Cover Media

Charlotte Roche (37) kann ruhig schlafen: Ihre Tochter interessiert sich nicht für ihre Bücher.

- Anzeige -

Tochter ist unbeeindruckt

Die Bestsellerautorin legte 2008 ihren Debütroman 'Feuchtgebiete' vor und landete damit nicht nur einen Hit, sondern auch ein echtes Skandalbuch. 'Schoßgebete' erschien dann 2011, wieder ein Hit, wieder Menschen, denen das Geschriebene sauer aufstieß. In ihrem aktuellen Roman 'Mädchen für alles' geht Roche nun das Thema Mutterschaft an - mit vielen heftigen Aspekten, von Gewalt, über Sex, bis hin zu Angst, Panik und psychischen Zuständen.  

Hat sie keine Angst, dass ihr Geschriebenes ihre 13-jährige Tochter Polly verstören könnte? Nein, und das muss sie auch nicht, wie Charlotte im Interview mit den 'Westfälischen Nachrichten' beruhigen konnte:

"Die Leute stellen sich das immer so krass vor, eine Mutter, die ein Kind hat und Bücher schreibt, die nicht jugendfrei sind. Ich glaube, die würden sich wundern, wie weit weg das Bücherschreiben von meiner Tochter ist", erklärte sie gelassen.

Sie würde ihrer Tochter ihr neues Buch nicht in die Hand geben, bevor diese "mindestens 16, vielleicht sogar 18" Jahre alt sei. Und selbst, wenn der Teenie aus den Medien erfährt, dass seine Mutter über Sex, Gewalt und Psychosen schreibt, wäre das kein Problem, denn: "Es gibt doch kaum was Langweiligeres für Kinder als die Arbeit der Eltern. Auch wenn man Bücher schreibt", untermauerte Charlotte Roche.  

Aber wie kommt die Autorin eigentlich auf die Ideen zu ihren Büchern? Bei 'Mädchen für alles' ging das denkbar simpel, wie sie im Gespräch mit 'hessenschau.de' enthüllte:

Sie habe im Bioladen eingekauft und sich schlichtweg von der Realität inspirieren lassen. "Da hat ein Mädchen, das einen Job als Babysitterin suchte, sich selbst vorgestellt als 'Mädchen für Alles'. Und ich stand da im Bioladen und dachte: 'Boa, ist die Alte pervers'."

Aus diesem Gedanken strickte Charlotte Roche ihren neuen Roman, in dem eine frustrierte Mutter sich der Babysitterin sexuell unterwirft.

Cover Media

— ANZEIGE —