Charlotte Gainsbourg über die Liebe und den Tod

Charlotte Gainsbourg über die Liebe und den Tod
Charlotte Gainsbourg bei der Premiere des Films "Nymphomaniac: Volume I" im Museum of Modern Art in New York © Evan Agostini/Invision/AP

Ihre Mutter Jane Birkin (68) gehört in die Reihe der Stil-Ikonen, in der auch Catherine Deneuve (71) steht: Dass die französische Schauspielerin Charlotte Gainsbourg (43) ab Donnerstag an der Seite der großen Deneuve in dem Film "3 Herzen" zu sehen sein wird, macht die Sache rund. Dass sie aber auch immer mit ihrem berühmten Vater, Serge Gainsbourg (1928-1991), in Verbindung gebracht wird, hat ihrer Karriere nur bedingt geholfen: Sie sei permanent aus der Balance, sei auch trotz Fortschritten noch immer unsicher vor der Kamera und "ich habe nie eine Schauspielschule besucht", erzählt Gainsbourg der Zeitschrift "Gala". Deswegen betrachte sie ihre Arbeit auch nicht als "richtigen Job".

- Anzeige -

"Permanent aus der Balance"

 

"Da ist nichts, was es erträglicher machen könnte"

 

Nicht so wie "Meryl Streep oder Al Pacino", denen man anmerke, dass sie ihr Metier gelernt haben. Die großen Filmemacher scheint das wenig zu interessieren, denn am 26. März kommt schon der nächste Film mit Gainsbourg in die Kinos: In "Every Thing Will Be Fine" von Wim Wenders (69) spielt sie an der Seite von Hollywood-Star James Franco (36, "The Interview") eine Mutter, die ihr Kind bei einem Autounfall verliert. "Ich habe dabei nie an meine Kinder oder meine Familie gedacht", sagt die dreifache Mutter. Stattdessen dürfte sie schmerzlich an den Verlust ihrer Schwester vor zwei Jahren erinnert worden sein: "Ich sage Ihnen: Es gibt keine Heilung. [...] Da ist nichts, was es besser oder erträglicher machen könnte."

 

Liebe auf den ersten Blick mit 19

 

Gainsbourg ist mit dem französische Schauspieler und Regisseur Yvan Attal (50, "Do Not Disturb") zusammen und wenn man sie nach ihm fragt, kommt Herrliches zum Vorschein, was all die Trauer um den Verlust ihrer Schwester und die Unsicherheit im Kampf mit dem Selbstbewussten überstrahlt: "Als ich meinen Lebensgefährten Yvan kennengelernt habe, mit dem ich jetzt seit 24 Jahren zusammen bin, war ich 19 Jahre alt. Wir haben zusammen Abend gegessen und von da an unser Leben zusammen verbracht."

— ANZEIGE —