Charlize Theron: Mandela war "die größte Inspiration"

Charlize Theron
Charlize Theron © Cover Media

Für Charlize Theron (38) ist Nelson Mandela (†95) das "leuchtendste Beispiel in Sachen Menschlichkeit, das man sich vorstellen kann".

- Anzeige -

Viel von ihm gelernt

Im Dezember verstarb der Anti-Apartheid-Kämpfer, der der erste schwarze Präsident seines Heimatlandes Südafrika war. Im Gespräch mit der 'Berliner Illustrierten Zeitung' erinnerte sich Theron ('Monster') an den großen Politiker, der sie als Südafrikanerin tief prägte: "Er war, wie für so viele, die größte Inspiration, die man sich vorstellen kann. Er war unser Befreier und der Grund dafür, dass Südafrika heute ein einigermaßen vereinigtes Land ist."

Die Künstlerin ist selbst ein Vorbild in ihrem Land und durfte Mandela mehrfach treffen. "Dass ich ihn habe kennenlernen und sogar meinen Freund nennen durfte, ist ein unbeschreibliches Glück. Denn wie oft im Leben hat man schon die Ehre, einer solchen Ausnahmeerscheinung zu begegnen?" betonte die Schöne und verdeutlichte: "Er ist das leuchtendste Beispiel in Sachen Menschlichkeit, das man sich vorstellen kann. Er hat uns gezeigt, was für uns als Menschen möglich ist in Sachen Mitgefühl und Empathie, Vergebung und Hoffnung."

Diese Werte wird die Künstlerin sicher auch ihrem Sohn Jackson, den sie vor zwei Jahren adoptierte, weitergeben. Im Gegenzug steckt der Kleine seine Mama mit neuer Lebensfreude an. Der Fernsehzeitschrift 'TV Movie' sagte die stolze Mutter: "Jackson bringt mir bei, mich über Dinge zu freuen, die ich für selbstverständlich nahm." Seinetwegen die Arbeit auf Eis legen? Keine Option für Charlize Theron - schließlich will sie die Energie, die ihr ihr Kind schenkt, nutzen: "Wenn überhaupt möchte ich mehr arbeiten. Ich bin viel neugieriger geworden durch meinen Sohn."

Cover Media

— ANZEIGE —