Hollywood Blog by Jessica Mazur

Charlize Theron löst heftigen Shitstorm aus

CANNES, FRANCE - MAY 14:  Charlize Theron attends Premiere of 'Mad Max: Fury Road' during the 68th annual Cannes Film Festival on May 14, 2015 in Cannes, France.  (Photo by Pascal Le Segretain/Getty Images)
Charlize Theron bei der 'Mad Max: Fury Road'-Premiere in Cannes © Getty Images, Pascal Le Segretain

"Shame on Charlize Theron"

Dass Charlize Theron ihren vierjährigen Sohn Jackson angeblich in Mädchenkleidern steckt, löst im Netz heftige Reaktionen aus. 

- Anzeige -

„Ist sie verrückt geworden?“

Ich weiß nicht, ob ihr's schon wisst, aber auf der Liste der „schlechtesten Promi-Mütter“ steht Charlize Theron seit ein paar Tagen ganz weit oben. Die zweifache Mutter ist nämlich egoistisch, verrückt und rassistisch. Diese Urteile fällten zumindest einige User, nachdem in der US-Presse aktuelle Fotos von Charlize und ihrem Sohn Jackson aufgetaucht sind. Die Pics zeigen den Vierjährigen nämlich in... MÄDCHENKLEIDERN. OMG, das darf ja wohl nicht wahr sein!!!

Ist es aber. Charlize Theron ließ es zu, dass Jackson nicht nur in einem Kleid, sondern auch noch mit Baseballkappe auf dem Kopf herumlief, an der ein langer, blonder „Elsa“-Zopf befestigt war. Und das am helllichten Tage. Mitten in LA. Gibt's doch gar nicht! Aufgebrachte User sind sich sicher: Das war niemals Jacksons Idee. Dieses Outfit hat Charlize ihrem Sohn bestimmt aufgedrängt. Warum? Na, weil sie sich eigentlich ein kleines blondes Mädchen wünscht. Das macht zwar keinen Sinn, ist aber trotzdem die Meinung von Twitter-Userin Bridget McDonalds. Die schrieb nämlich: „@CharlizeAfrica das ist ein kleiner schwarzer Junge, kein kleines weißes Mädchen. Dir gehört in den Hintern getreten.“ Eine andere Userin fragt „Ist @CharlizeAfrica verrückt? Was für Eltern tun sowas ihren Kindern an? Warum adoptiert man einen kleinen schwarzen Jungen und erniedrigt ihn dann so?“ Und die beiden stehen nicht alleine da. So bezeichnen andere das Verhalten von Theron sogar als „illegal“ und posten Statements wie „Shame on Charlize“ oder „absolut inakzeptabel“. Und was sagt Charlize Theron dazu? Die schweigt und kauft ihrem Sohn ein Eis. Frechheit, oder?

Nee! Nicht Frechheit, sondern „BS“! Das steht für Bullsh*t und passt in diesem Fall wie die Elsa-Mütze auf den Kopf von Klein-Jackson. Charlize Theron ist im Umgang mit ihrem Sohn weder verrückt noch egoistisch. Sie unterstützt den Jungen einfach nur darin, er selbst zu sein. Wie es der Zufall so wollte, hat der kleine Jackson nämlich gerade ein einwöchiges Sommercamp in einer Ballettschule in West Hollywood besucht, an dem auch die Tochter einer guten Freundin von mir teilgenommen hat. Und dort war Jackson nicht nur der einzige Junge (was ihn überhaupt nicht störte), er ließ es sich auch nicht nehmen, jeden Tag im Kleidchen oder im Tütü aufzukreuzen, um mit den Kids neue Tanzschritte zu lernen. Nicht, weil Charlize Theron das so von ihm wollte, sondern weil er ganz offensichtlich großen Spaß daran hatte und zum Glück eine Mama hat, die das unterstützt.

Anstatt eine Nanny zu schicken, wie das hier in LA ja gang und gäbe ist, fuhr Charlize ihren Sohn übrigens jeden Tag selbst zu der Ballettschule oder sie schickte ihre Mutter. Und als die Kinder dann am letzten Tag des Camps für alle Eltern eine kleine Show aufführten, war Jackson ganz happy für die megastolze Mama und Oma im Publikum vortanzen zu können.

Die Hater können also beruhigt weiterziehen. Mit dem kleinen Jackson ist alles in bester Ordnung. Was man von einigen Usern da draußen zweifelsfrei nicht behaupten kann...

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur