Charlie Sheen: Verlass mein Haus, Brooke

Charlie Sheen
Charlie Sheen © coverme.com

Charlie Sheen (48) will Brooke Mueller (36) am liebsten auf die Straße setzen. Der Leinwandstar ('Anger Management') hatte der Mutter seiner vierjährigen Zwillingssöhne Bob und Max ein Haus in Los Angeles für umgerechnet 3,5 Millionen Euro gekauft. Jetzt will er sie laut 'TMZ' aus dem Anwesen raus haben und ließ seinen Anwalt einen Brief aufsetzen, der das Socialite aufforderte, auszuziehen.

- Anzeige -

Zieh endlich aus

Laut der Webseite "erklärt der Brief, dass Charlie offensiv versucht, das Haus zu verkaufen" und dass er Mueller deutlich machte, dass sie "sofort ihre Taschen packen muss". Angeblich ist sein größter Wunsch, dass seine Ex so weit wie nur möglich von ihm wegzieht. Es wird außerdem behauptet, dass der Schauspieler den Preis des Anwesens gewaltig gesenkt habe, damit ein baldiger Verkauf schnell über die Bühne gehen könne. "Charlie ist so entschlossen, Brooke aus seinem Leben zu bekommen … er erzählt Freunden, dass er das Haus gerne für einen Dollar verkaufen würde, nur um sie aus seiner Nachbarschaft zu bekommen", schrieb die Publikation.

Doch Brooke Mueller ist wahrlich kein Unschuldslamm. Die Society-Lady ging im Mai zum 21. Mal in den Entzug. Während ihrer Behandlung kümmerte sich Sheens andere Ex-Frau Denise Richards (42, 'Starship Troopers') vorübergehend um die Zwillinge Bob und Max. Doch keine Spur von Dankbarkeit von Seiten Muellers: Es kursierten diese Woche Gerüchte, dass sie Richards sogar des Kindesmissbrauchs bezichtigt hätte. Ein Insider verriet gegenüber 'TMZ', dass der Brief des Leinwandstars so einen Wutanfall bei der Zweifach-Mutter auslöste, dass sie dies an Richards mit dem schrecklichen Vorwurf ausließ. Diese gab vor Kurzem das vorübergehende Sorgerecht für die zwei Söhne der Skandalnudel ab und behauptete, die Zwillinge würden angeblich gewalttätiges Verhalten an den Tag legen. Derzeit befinden sich die beiden in der Obhut von Muellers Bruder, der in dem Haus wohnt, aus  dem Sheen seine Ex so dringend raushaben will.

Laut 'Radar Online' denkt die aufgebrachte Richards nun ihrerseits darüber nach, rechtliche Schritte gegen Mueller einzuleiten. "Es gibt keine Beweise dafür, dass Denise eines der Kinder emotional oder körperlich missbraucht hat", betonte ein Insider.

Bleibt zu hoffen, dass die ganzen Streitereien zum Wohle der Kinder von Charlie Sheen bald aufhören.

© Cover Media

— ANZEIGE —