Charlie Sheen: Vergleich mit Brooke Mueller

Charlie Sheen
Charlie Sheen © Cover Media

Charlie Sheen (48) hat Brooke Mueller (36) einen "fantastischen" Vergleich angeboten.

- Anzeige -

Ende der Streitereien?

Der Schauspieler ('Machete Kills') lieferte sich mit seiner Ex einen erbitterten Rechtsstreit, in dem ihr das Sorgerecht für die gemeinsamen vierjährigen Zwillinge Bob und Max entzogen wurde, nachdem sie vergangenes Jahr einen Drogen-Rückfall erlitt.

Doch laut 'Radar Online' will der Leinwandstar das Kriegsbeil jetzt begraben und soll Mueller angeboten haben, dass sie wieder in das Mulholland-Anwesen ziehen darf, aus dem er sie während ihres Zerwürfnisses rausgeschmissen hatte. "Charlie will, dass Brooke zurück ins Haus zieht, nachdem sie das Sorgerecht für die Jungs wiedergewinnt", sagte ein Insider der Webseite. Es scheint, als würde sich Sheen lieber auf das Wohl seines Nachwuchses konzentrieren, als den Streit mit seiner Ex weiterzuführen. "Es ist Charlie wichtig, dass die Jungs in seiner Nähe wohnen. Also droht er nicht länger damit, das Haus zu verkaufen." Zuvor berichtete die Webseite, dass Sheen das umgerechnet knapp 3,5 Millionen Euro teure Anwesen in Los Angeles verkaufen wollte, doch ein potentieller Deal platzte.

Während die Society-Dame das vorerst letzte Mal die Entzugsklinik aufsuchte - es soll ihr mittlerweile zwanzigster Aufenthalt gewesen sein - übernahm Denise Richards (43, 'Wild Things'), die zweite Exfrau des TV-Lieblings, die Vormundschaft von Bob und Max. Die Schauspielerin sah sich dann aber schnell gezwungen, das vorübergehende Sorgerecht der zwei Jungs abzugeben, weil diese sich verhaltensauffällig und widerspenstig benommen haben sollen. Daraufhin hat sich Muellers Bruder Scott der beiden Kinder angenommen.

Ein Gericht, das nun über das Sorgerecht bestimmen wird, hat einen Termin für den 21. Mai angesetzt. Der Filmstar soll dabei seinen guten Willen zeigen. "Es wird erwartet, dass Charlie zu dem Zeitpunkt ein formelles Schreiben unterzeichnet, in dem steht, dass er die monatlichen Zahlungen für Brooke für die Unterstützung der Kinder wieder einsetzen wird", hieß es.

Charlie Sheen bestätigte diese Behauptungen noch nicht.

© Cover Media

— ANZEIGE —